X_FISHX_FISH

Willkommen im sysProfile nr: 81385

Profil geändert: 06.01.2011, 16:21
Profil erstellt: 12.10.2008, 20:37
Anzahl Views: 5309

 
     






Preis/Leistung

40%
Silence

80%
RechenPower

75%
GamingPower

75%
Cooles Design

75%



     
 
Intel Pentium E5200
Intel Pentium E5200
Scythe Ninja 2 mit Retention Kit auf MSI P35 Neo
Scythe Ninja 2 mit Retention Kit auf MSI P35 Neo
XpertVision GeForce 9600 GT 512 MB (Originalzustand)
XpertVision GeForce 9600 GT 512 MB (Originalzustand)
 
XpertVision GeForce 9600 GT 512 MB (mit Accelero S2)
XpertVision GeForce 9600 GT 512 MB (mit Accelero S2)
Blick in den Cooler Master Centurion 5 Midi-Tower
Blick in den Cooler Master Centurion 5 Midi-Tower
2x 2GB (2er Kit) G.SKILL (F2-6400CL4D-2GBPK)
2x 2GB (2er Kit) G.SKILL (F2-6400CL4D-2GBPK)
 
Semi-passiver Betrieb mit Scythe Ninja 2
Semi-passiver Betrieb mit Scythe Ninja 2
Öde, langweilig und original: CM Centurion 5 im Oktober 2008
Öde, langweilig und original: CM Centurion 5 im Oktober 2008
Das Innenleben - Stand Oktober 2008
Das Innenleben - Stand Oktober 2008
 

 
     



     
 
Prozessor: Intel Pentium E5200
Codename: Wolfdale
Tech.: 0.0450 µ
F.M.S.: 6.7.6
Instruct.: MMX SSE SSE2 SSE3 SSSE3 EM64T
Socket: Socket 775 LGA
CPU-Takt: 2885.08 MHz
Multiplik.: x12.00
FSB: 240.42 MHz
L1 Cache: Data: 2 x 32 / Inst: 2 x 32 KBytes
L2 Cache: 2048 KBytes
Kühlung: Scythe Ninja 2
Temperatur: Idle: 36°C, Last: 46°CKühler Vergleich
CPU-Z Vers.: 1.47

MainBoard: MS-7360
Northbridge: Intel P35/G33/G31 rev A2
Southbridge: Intel 82801IB (ICH9) rev 02
Revision: Rev 1.0
RAM: 1024 MB G.Skill (PC2-6400)
1024 MB G.Skill (PC2-6400)
1024 MB G.Skill (PC2-6400)
1024 MB G.Skill (PC2-6400)
Size: 4096 MB
Typ: DDR2-SDRAM Dual Channel
Timing: 5.0-5-5-13
RAM-Takt: 400.7 MHz
Ratio: 3:5
Grafikkarte: nVidia GeForce 9600 GT
Subvendor: NVIDIA
Chipsatz: G94 Rev. A1 
Tech.: 65 nm
RAM: 512 MB GDDR3
RAM-Takt: 900 MHz (900 MHz)
Width: 256 bit
Bandwith: 57.6 GB/s
Core-Takt: 650 MHz (650 MHz)
Shaders: 64 (DX 10.0)
Shader-Takt: 1625 MHz (1625 MHz)
Fillrate: 10.4 GPixel/s | 20.8 GTexel/s
Bus: PCI-E x16 @ x16
Temperatur: Idle: 36°C, Last: 52°C
Kühlung: Arctic Cooling Accelero S2
Treiber, Ver.: 7.15.11.7519 (ForceWare 175.19) / Vista
GPU-Z Vers.: GPU-Z 0.2.8

Sound:
GehäuseTyp: Midi
Marke: Cooler Master Centurion 5
Monitor: Fujitsu Siemens Scaleoview C19-7

Drucker: HP LaserJet 4 via Netzwerk

 
     



     
 
Laufwerk: Western Digital WD5001ABYS
Kapazität: 500 GB


 
     



     
 


»Vom 486 DX 33 zum Pentium Dual-Core 5200«

So oder so ähnlich könnte ich hier eine kleine Geschichte beginnen. Ich beschränke mich dann aber doch auf die Veränderungen innerhalb des Gehäuses welches den oben beschriebenen Pentium Dual-Core E5200 beherbergt. Ansonsten würde der Bereich hier fast endlos werden.

Das frühere Innenleben und was damit passiert ist

Die ursprünglich im Cooler Master Centurion 5 befindlichen Komponenten hatte ich Ende 2006/Anfang 2007 gekauft. Ab dem Frühjahr 2007 lief ein E4300 mit etwa 2.4 GHz übertaktet auf einem ASRock 775 Dual-VSTA im Centurion 5.

Gekühlt wurde der Prozessor von einem Thermaltake Sonic Tower welcher von mir einen 120er Lüfter in den Spalt montiert bekommen hatte. In zwei DDR2-Speicherslots steckten je 1 GB 800er RAM. Als Grafikkarte steckte eine GeForce 7900 GS im PCI-E-Slot.



Zwischenzeitlich habe ich für 60 Euro eine gebrauchte 9600 GT von einem Freund abgekauft und damit die 7900 GS ersetzt.

Eigentlich hatte der Rechner im Herbst 2008 noch immer alle Anforderungen erfüllt welche ich so an ihn gestellt hatte: Die überwiegend nicht brandaktuellen Spiele, welche ich zu spielen pflege, liefen problemlos und das System war relativ leise. Daher hatte ich ich eigentlich nicht geplant gehabt neue Hardware zu kaufen.

Eigentlich, denn als bei einem Freund entweder der alte Athlon und/oder das alte Board in die ewigen Jagdgründe eingegangen sind hatte er das Problem kein Geld für ein komplett neues System parat zu haben. Ein neues und trotzdem veraltetes Board kaufen und viel Geld hinzulegen weil er eben ausschließlich IDE-Laufwerke und eine AGP-Grafikkarte hat? Macht eigentlich keinen Sinn. Daher hat er von mir das Komplettpaket mit Board, RAM und Kühler erhalten und ist seitdem sehr zufrieden damit.





Scythe Universal Retention Kit und das MSI P35 Neo-F

Da ich eine Abneigung gegen PushPins habe, wurde für die Montage des Scythe Ninja 2 gleich das Scythe Universal Retention Kit mitbestellt. Dies ließ sich zwar nur auf eine Art und Weise auf dem Board montieren, dafür aber eben sehr stabil und ohne Sorgen bezüglich der Befestigung.



Der Ninja 2 hält bombenfest dank der Sockel-478-Befestigung in Verbindung mit dem Universal Retention Kit.



Der Einbau ist relativ problemlos und man benötigt nur etwas Zeit, Geduld und einen Schraubendreher Kreuz für die Montage. Ich würde jedem die fünf bis sechs Euro für das Retention Kit ans Herz legen. Meiner Meinung nach ein wirkliches Plus.

RAM unter dem Lüfter

Der einzige Nachteil vom Ninja 2 auf dem MSI P35 Neo-F ist meiner Meinung nach, dass sich der Lüfter vom Ninja direkt über zwei der vier RAM-Riegel befindet.



Somit sitzen diese RAM-Riegel leider nicht im Luftstrom und die Wärme wird sicherlich nicht optimal abgeführt.



Modifizieren der GeForce 9600 GT

Die GeForce 9600 GT hat einen Nachteil: Die Lüftersteuerung spricht erst dann an, wenn im Betriebssystem die Treiber geladen werden. So lange dreht der Lüfter auf 100% und veranstaltet ordentlich Radau. Recht nervig in der Startphase oder während der Installation von einem Betriebssystem. Sobald die Treiber geladen sind hört man kaum noch etwas vom Lüfter.



Da ich sehr günstig an einen neuen Arctic Cooling Accelero S2 gekommen bin, habe ich diesen auf die XpertVision 9600 GT montiert. Anzumerken ist, dass das Layout der Karte von XpertVision nicht dem Referenzlayout von nVidia entspricht. Daher ist der Accelero S2 ein relativ großes Stück von der Slotblende in Richtung Gehäuseinneres »verrutscht«.



Die Temperaturen im passiven Betrieb mit dem Accelero S2 sind gegenüber dem Standardkühler nicht gestiegen, die Temperaturen unter Last sind sogar ein klein wenig geringer als zuvor mit dem Standardkühler.

Primär wollte ich einen passiven Kühler da ich mir davon erhoffe, nicht immer den Staub mühselig aus dem Kühler puhlen zu müssen. Die Zukunft wird zeigen ob mein Wunsch in Erfüllung geht.



Übertakten und semi-passiv mit dem E5200

Wie schon beim E4300 sollte der E5300 ein kleines bischen übertaktet werden. Dabei standen keine Übertaktungsrekorde im Vordergrund sondern eher das System eben ein »kleines Bischen zu kitzeln«. Die 3 GHz wollte ich natürlich schon testen und ich habe sie auch erreicht. Standardmäßig läuft der E5200 bei mir nun auf 2,88 GHz anstatt der 2,5 GHz Standardtakt. Nicht viel, aber eben ein kleines Bischen mehr.

Semi-passiver Betrieb mit dem Ninja 2

Da sich hinter dem Ninja 2 ein 120er Lüfter in der Gehäuserückwand sowie ein 120er Lüfter im Netzteil über dem Kühler befinden, habe ich für einen Test den Lüfter von Scythe komplett entfernt.



Zu meiner Überraschung hat sich die Temperatur des E5200 nicht wirklich verändert. Sowohl idle wie auch unter Last entsprachen die Temperaturen fast den werten mit montiertem Scythe-Kühler bei ca. 1000 U/min.

Lediglich die Temperatur der Grafikkarte hat sich verändert, diese wurde wärmer da weniger Luft überhalb der Grafikkarte bewegt wurde. Da sich kein wirklich gravierender Unterschied bei der Lautstärke im semi-passiven Betrieb eingestellt hat, habe ich den Lüfter wieder montiert.





Putzen ja - aber möglichst einfach

Für die beiden 120er Lüfter habe ich für kleines Geld zusätzlich zwei Metall-Luftfilter bestellt. Da ich von den Filtereigenschaften der Front des Centurion 5 wirklich begeistert bin (einfach mit dem Staubsauger die Front absaugen, schon ist der Staub draußen), möchte ich nun auch den noch durch andere Öffnungen (z.B. Seitenteil) angesaugten Staub nicht zwischen den Lamellen der Kühler herausziehen, sondern einfach die Filter mit dem Staubsauger absaugen.

Ich werde berichten ob sich dies so wie ich es mir erhoffe auch in der Realität bewähren wird. Verbaut habe ich die beiden Metallfilter am 19.10.2008. Bis zum nächsten Putzen wird es noch etwas dauern, bis in 4 Wochen sollte sich zeigen ob sich an den Filtern Staub sammelt welcher einfach per Staubsauger abgesaugt werden kann.

Bisher hat es nach knapp 10 Monaten trotz des Schaumstofffilters der Mash-Front des Centurion 5 beim an der Rückseite montierten 120er Gehäuselüfter so ausgesehen:



Abhilfe soll hier ein (leider relativ grobmaschiges) Gitter bringen. Ich habe günstig (pro Gitter für knapp 3 Euro) zwei Exemplare erwerben können. Im Internet waren Reviews zu finden welche bereits 2003 geschrieben worden sind. Zumindest sehen die Gitter von den Berichten genauso wie die beiden von mir gekauften aus.

Montiert werden sie normalerweise mit vier Schrauben. Beim Gehäuselüfter ist dies auch kein Problem.



Beim Scythe Ninja 2 werden die Lüfter nicht verschraubt sondern mit zwei Metallfedern befestigt. Das Stück der Feder, welches beim Lüfter eingehakt wird ist relativ kurz. Dennoch hält es Gitter und Lüfter an seinem Platz. Jedoch steigt der Anpressdruck vom Lüfter natürlich durch die Materialstärke vom Gitter mit an.



Im Gehäuse selbst befinden sich nun die beiden Lüfter mit den Filtergittern hintereinander. Mal sehen wie es sich »staubtechnisch« entwickelt - auch wenn die Filter ja recht grobmaschig sind.



Sehr spontan habe ich am 21.10.2008 bei einem sehr bekannten Lebensmitteldiscounter ein paar Filtereinsätze *errr* Kniestrümpfe erworben.



Die 0,99 Euro war mir der Versuch wert. Ein Kniestrumpf müsste sogar für zwei 120er Lüftergitter ausreichen. Ich habe zunächst einmal den Lüfter vom Ninja 2 mit einem Strumpf bestückt:



Da ich mir von einem möglichst engen, feinen Gewebe erhoffe eine möglichst feine Filterung zu erhalten habe ich zu Strümpfen mit 40 den gegriffen. Da es ein vorerst nur ein Versuch ist und ich sowieso ein stets geschlossenes Seitenteil habe, hat mir persönlich als Farbe »graphit« aus der Auswahl ganz gut gefallen. Wenn es sich bewährt versuche ich es noch etwas schöner zu gestalten.

Weiterhin fehlt noch ein bischen »Kabelmanagement«. Jedoch ist beispielsweise das ATX-Bündel an Leitungen so kurz bemessen, dass es sich nicht anders verlegen lässt. Auch die übrigen Leitungen sind eher knapp bemessen und so ist kein »verstecktes« Verlegen einfach mal so möglich.

Aber: Da die Leitungen so kurz sind, sind sie bei der Durchlüftung des Gehäuses auch nicht wirklich im Weg.



Mehr Text und Bild zum beschriebenen System

Auf meiner privaten Website habe ich die die Montage vom Scythe Ninja 2 sowie des Arctic Cooling Accelero S2 und natürlich auch die Informationen zum semi-passiven Betrieb ausführlicher in Text und Bild zur Verfügung gestellt. Wer noch ein bischen Zeit und Interesse hat kann sich dort gerne noch mehr Informationen holen:

26.09.2008 | Montage eines Scythe Ninja 2 mit Scythe Retention Kit
10.10.2008 | E5200 mit Scythe Ninja 2 semi-passiv gekühlt
11.10.2008 | Montage eines Arctic Cooling Accelero S2 auf einer GeForce 9600 GT
13.10.2008 | E5200 übertaktet mit semi-passiver Kühlung
19.10.2008 | Luftfilter statt Staub im Kühlkörper
21.10.2008 | »Kniestrumpfmodding«: Lycra-Kniestrümpfe als Filter im PC
11.12.2009 | »Kniestrumpfmodding«: Das Resultat

 
     



     
 
Betriebssystem: Ubuntu 8.04 x86 & Windows Vista Ultimate x86
Display: 1280x1024
Browser: Opera 9
Mail: Thunderbird 2

Brennen: BrennSoftware
DVD-Burn: K3B
CD-Burn: K3B

Messenger: Pidgin

 
     



     
 

Prozessor: Intel Pentium E5200

Grafikkarte: nVidia GeForce 9600 GT

Auflösung: 1280x1024

Mainboard: MS-7360

Treiber: 7.15.11.7519 (ForceWare 175.19) / Vista

OS: Ubuntu 8.04 x86 & Windows Vista Ultimate x86

3DMark06
  Gesamtpunkte
(1280x1024x32)
0 Punkte (non OCed)

9.890 Punkte (overclocked) Screenshot
  Kommentar E5200 @ 2885 MHz (laut CPU-Z)


SuperPi / Mod Version 1.5 xs
  Time 1M overclocked 19.749 secs. Screenshot  
  Kommentar: E5200 @ 2885 MHz


 
Windows Leistungsindex (Vista) Screenshot
  Prozessor 5.6 Punkte
5,6
  
  Arbeitsspeicher (RAM) 5.9 Punkte 
  Grafik (Desktop) 5.9 Punkte
  Grafik (Spiele) 5.9 Punkte
  Primäre Festplatte 5.7 Punkte
  Kommentar: E5200 @ 2885 MHz

 
     



     
 

Profile mit ähnlicher Hardware:

 Pentium E5200
  MS-7360

  Kiesel1983
  SK-Tempelhof [HTPC]
 Pentium E5200
  GeForce 9600 GT

  Ako
  Kodiak91
  Qbkilla
  KTMJuli
  GW
  Richie
  Dakkir
  Dark Destiny
  sebi89
  MS-7360
  GeForce 9600 GT

  daffy999
  Layor
  ichundich0
  sascha19880
  TabulaRasa78
@ 19.749 sek.
+/- 5%

  MaestroEde
  Sylver
  kaputtzich
  Evilchen
  InsTinkT_NoX
  CokeAttack
  Ludatz
  Angel2009
  H.Modder
  maeni23
  @ 9890 Pkt.
+/- 5%

  ranXerox_2009
  Petrocelli
  claasen
  Ande91
  mookwi
  SadnessAndSorrow
  gidius
  MaeckOne
  Morpheus1991991
  WithoutWings


sebi89
Intel Pentium E5200
nVidia GeForce 9600 GT
4096 MB

MaestroEde
Intel Core i7 2600K
MSI GeForce GTX 770 OC Gaming Edition
8192 MB

Sylver
AMD Phenom II X4 940 Black Edition
AMD Radeon HD 7900 Series
8192 MB

Evilchen
AMD 1090T Black Edition
Gigabyte GeForce GTX 760 WindForce 3X OC Rev. 2.0 Aktiv PCIe 3.0 x16
4x 4096 MB Quad Kit

InsTinkT_NoX
Intel Core i7 2600K
nVidia GeForce GTX 570
16384 MB

CokeAttack
Intel Core i5 4590
nVidia GeForce GTX 970
8192 MB

Ludatz
Intel Core 2 Quad Q6700
nVidia GeForce 8800 Ultra
4096 MB

mookwi
AMD Phenom X4 9650
nVidia GeForce 8400GS
4096 MB

MaeckOne
Amd Athlon 64 x 2 5600
Nvidia 8800GTS
4096MB

Morpheus1991991
AMD Phenom X4 9550
ATI Radeon HD 4800 Series
4096 MB

H.Modder
AMD Phenom II X4 955
AMD Radeon HD 6900 Series
4096 MB

maeni23
AMD Phenom II X3 720 Black Edition
ATI Radeon HD 4770
4096 MB

GW
Intel Pentium E5200
nVidia GeForce 9600 GT
4096 MB



 
     


 





Name oder ID:

Passwort:




Empfehlungen:
Noch keine !










Passwort vergessen?
ID: