CryptonNite3CryptonNite3

Willkommen im sysProfile nr: 170399

Profil geändert: 25.01.2013, 05:47
Profil erstellt: 21.10.2012, 18:08
Anzahl Views: 2366

 
     






CryptonNite3's System is powered by...

iNTEL ProzessorIntel Pentium 3 ProzessorAsusFujitsu SiemensadaptecHyundai3Dfx Interactive

FortronebmpapstZALMANhannspreePanasonicHewlett PackardCanon

T-OnLineOperaMicrosoft WindowshamaCherryEnvironmental Audio ExtensionsYamaha

CreativeLogiTech



Preis/Leistung

25%
Silence

25%
RechenPower

50%
GamingPower

100%
Cooles Design

33%



     
 
Prozessor: Intel Pentium III-S 1,4 GHz Sonstige Features:
Codename: Tualatin
Architekt.: 1 CPU - 1 Kern - 1 Thread
Revision: tB1
Tech.: 0.13 µm
F.M.S.: 6.B.4 - Ext. 6.B
Instruct.: MMX, SSE
Socket: Socket 370 FC-PGA2
CPU-Takt: 1596 MHz
Multiplik.: 10.5
FSB: 152 MHz
L1 Cache: Data: 16 KBytes / Inst: 16 KBytes
L2 Cache: 512 KBytes
Voltage: 1,616 V
Besonderh.: Server-CPU und Urvater aller modernen Intel-CPUs
Overclocked: FSB + 20 MHz
Kühlung: Zalman CNPS 7000 Cu
Temperatur: Idle: 35 °C, Last: 48 °CKühler Vergleich
CPU-Z Vers.: 1.52.2

MainBoard: ASUS CUSL2-M
Chipsatz: Intel i815
Northbridge: Intel i815E
Southbridge: Intel 82801BA (ICH2)
Revision: Rev. A2
BiosVersion: 1014 Beta 001
Anschlüsse: 1x AGP, 3x PCI, 1x AMR
extern: 2x USB (auf 6 erweiterbar), COM, Parallel, VGA, Sound, Gameport
Temperatur: ~45 °C unter Last
Kühlung: passiv

RAM: 512 MB PC133
Size: 2x 256 MB
Typ: SD-RAM
Timing: 2.0-2-2-7
RAM-Takt: 153 MHz
DataSpeed: 1157 MB/s | 1153 MB/s | 987 MB/s
AccessTime: 91,4 ns
Voltage: 3.3 V
Ratio: 1:1
Kühlung: passiv (eigentlich keine...)
Temperatur: nichtmal handwarm

Grafikkarte: 3dfx Voodoo 5 5500 AGP
Subvendor: 3dfx
Chipsatz: VSA100
Tech.: 250 nm
RAM: 64 MB SDRAM (Hyundai)
RAM-Takt: 180 MHz
Width: 128 Bit
Bandwith: 2,6 GB/Sec
Core-Takt: 180 MHz
Shaders: Sowas gibts nicht :-)
Shader-Takt: Sowas auch nicht :-)
Fillrate: 666 MPixel/s / 666 MTexel/s
Bus: AGP 2x
Anschlüsse: 1x D-Sub
Kühlung: 2x AAVID 40mm
Treiber, Ver.: 3Dfx 1.04.01 Beta
GPU-Z Vers.: Geht leider nicht :-(

Sound: Creative Labs Sound Blaster Live! 5.1 Digital (SB0100)
Signalproz.: Creative Labs EMU10K1
Kanäle: etliche
Soundmodus: Stereo
Eingänge: 1x Mic, 1x Line
Abtastfreq.: max. 48 kHz
Headset: Hama HS-400 @ selbstgebauter Kopfhörerverstärker
Features: EAX, Dolby Digital, etc...

GehäuseTyp: Miditower
Marke: Hewlett Packard Pavillion T3000
Heck: Papst, 80 mm @ 7 V
Netzteil: Fortron FSP250-60 GTA
Leistung: 250 W
Kühlung: Lüfter
Geräusch: noch leise ;-)
WirkGrad: Für heutige Verhältnisse wohl unterirdisch. Gut, daß ich das nicht weis.
Bauart: µATX

Monitor: HannSpree XM-S
max. Aufl.: 1440x900 @ 60 Hz
Bildfläche: 16:10
Reaktion: 4 ms
Anschlüsse: D-Sub, DVI
HardDisk: RAID0 aus 2x Fujitsu MAN3184MP
CD / DVD: Panasonic LF-D101 + YAMAHA CRW8824S
Router: Speedport W701V

Maus: Logitech M-BT58
Keyboard: Cherry RS6000
Drucker: Canon

 
     



     
 
Laufwerk: Fujitsu MAN3184MP
Beschreib.: Erste Platte des RAID0
Kapazität: 18.4 GB
Umdrehung.: 10000 Upm
Interface: Ultra Wide SCSI, 68 Pin
DataSpeed: Lesen: 55 MB/s. Schreiben: 50 MB/s
AccessTime: 8 ms
Anschluss: ICP Vortex GDT6113RS


Laufwerk: Fujitsu MAN3184MP
Beschreib.: Zweite Platte des RAID0
Kapazität: 18.4 GB
Umdrehung.: 10000 Upm
Interface: Ultra Wide SCSI, 68 Pin
DataSpeed: Lesen: 55 MB/s. Schreiben: 50 MB/s
AccessTime: 8 ms
Anschluss: ICP Vortex GDT6113RS


Laufwerk: RAID0
Beschreib.: Das RAID0 am ICP Vortex GDT6113RS
Kapazität: 36.8 GB (brutto)
Umdrehung.: 2x 10000 Upm
Interface: Ultra Wide SCSI, 68 Pin
DataSpeed: Lesen: 119,3 MB/s | Schreiben: 99,1 MB/s
AccessTime: ~ 8 ms
Anschluss: PCI (Latency Timer auf 192 gestellt, damit das RAID0 rennen kann)


Laufwerk: Panasonic LF-D101
Beschreib.: Uriges DVD-RAM Laufwerk
Interface: SCSI-2, 50 Pin
DataSpeed: max. 10 MB/s
Anschluss: Adaptec AHA 2940-UW


Laufwerk: Yamaha CRW8824S
Beschreib.: SCSI CD-Brenner
Interface: SCSI-2, 50 Pin
DataSpeed: Lesen: 24x | Schreiben: 8x
Anschluss: Adaptec AHA 2940-UW



 
     



     
 
Hi!

Hier ist es nun: meine kleine Voodookiste zum Zocken von alten Spielen und zum Schwelgen in Erinnerungen an eine Zeit, in der Spiele noch fordernd und DirectX unwichtig und unbrauchbar.


Auf dem System läuft alles, was bis max. 2002 (Veröffentlichung des letzten Spiels, was Glide-Support hatte) flüssig und mit Kantenglättung.


Apropos: Die Qualität des Rotated Grid SuperSamping von 3Dfx ist auch heute noch unerreicht. Ein Spiel läuft nur in 640x480? Kein Problem! Einfach das 4x AA im Treiber einschalten und schon sieht das Spiel deutlich ansehnlicher aus, da SuperSamping das ganze Bild glättet.


Das System gibts schon länger bei Nethands.de, ich habe mir lediglich heute ein Herz gefasst und habe es hier bei Sysprofile.de eingetragen und die Historie angepasst. Die Voodoo5 5500 AGP ist offiziell die schnellste Voodoo, die für den Massenmarkt bestimmt war und verkauft wurde, denn die Voodoo5 6000 (eine Karte mit 4 GPUs und eigenem Netzteil) wurde ja nicht mehr verkauft und kurz vor der Pleite 3Dfx´ in der Entwicklung eingestellt.


Ich bin mir dessen bewusst, daß es deutlich schnellere Systeme (z.B. mit Athlon XP oder Pentium 4) für die Voodoo5 gibt, allerdings bin ich der Meinung, daß man diese Karte mit einem System aus dieser Zeit kombinieren sollte, denn im Jahr 2000 gab es keinen Athlon XP 2800+ usw.


Dieses Setup mit Intel Pentium 3 habe ich gewählt, weil es eine kompakte Lösung für Retro-LANs darstellt und trotzdem genügend Leistung besitzt. Ich verzichte komplett auf IDE und setze hier erstmals eine auf U160-SCSI basierende Lösung, auch wenn es einige Probleme gab. Der Freak-Faktor des Systems ist recht hoch und retro ist es sowieso.

Das Vorgänger-Board, ein seltenes AOpen MX34 gab im Oktober 2011 leider den Geist auf. Nach langem Suchen und vielen Tests erwies ich das ASUS CUSL2-M als würdiger Ersatz, auch wenn es einen Grafikchip onBoard hat.

Mein ASUS CUSL2-M unterstützt leider den Tualatin ebenso wie das AOpen MX34 nicht, aber mit Unterstützung des ehemaligen hardoverclock.com Admins, der mir eine Anleitung zum Pinmod des Tualatins gab, funzt der Tualatin. Diesmal konnte ich auch den originalen Mod durchführen.

Das ASUS CUSL2-M ist ein mATX-Board mit Grafik onboard, aber auch mit AGP 4x, Netzwerk und Sound. Der RAM lässt sich auch noch tunen. Generell kann man sehr wohl sagen, daß ASUS beim CUSL2-M gute Arbeit geleistet hat.

Einziger Nachteil ist die Beschränkung auf 512 MB RAM. Allerdings kann ich den RAM, der, wie beim MX34 auch aus Infineon-Chips besteht, mit dem CUSL2-M bei 153 MHz mit 2.0-2-2-7 stabil betreiben, was auf dem MX34 nicht funktionierte.




Historie:




- 16.12.2008

Das System erreicht im 3DMark 2000 stolze 5567 Punkte.





- 06.01.2009

Eine Soundkarte für ISA (Creative Labs SoundBlaster AWE 64, CT4500) ist bei mir eingetroffen. Nach einigem Basteln macht die Karte in meinem System ordentlich Krach. Ich hab mich für ISA entschieden, weil damals noch viele ISA-Soundkarten im Umlauf waren. Allerdings muß ich die Karte noch einbauen und ablichten.




- 22.06.2009

Großes Update des gesamten Systems. Jetzt ist die AWE64 im System, Ein RAM-Speicher, die WLAN-Karte, das CD-ROM, die Festplatte, die TV-Karte und das Netzteil wurden getauscht. Außerdem wurden neue Bilder von einzelnen Komponenten ausgetauscht und einige der neuen Teile hinzugefügt.


- 17.06.2010

Bin jetzt im Besitz von 3 unterstützten 256 MB-Speicherriegeln. Das Upgrade erfolgt bald. Desweiteren bin ich jetzt im Besitz eines Pentium-3-fähigen mATX-Boards, dem AOpen MX34. Wenn mir der Tualatin-Mod gelingt, werde ich die Voodoo mit diesem verpaaren. Außerdem habe ich ein SCSI-RAID geplant. Die Testkonfiguration aus 2x Fujitsu MAN3134MP a 18,4 GB (10k U/min und 8 MB Cache) funktioniert bereits tadellos. Weiteres in Kürze.




- 27.03.2011

Großes Update des gesamten Systems. Der Athlon Thunderbird (ein seltener 1000 MHz TBird mit Golden Orb und Goldfinger) hat zwar noch nicht ausgedient, wird aber bald in ein anderes System wandern, um dort ein Voodoo2-SLI-System zu befeuern. Jetzt ist ein Pentium 3 Tualatin für die Voodoo 5 zuständig.


- 17.04.2011

Neuer King und gelungener Mod. Ich habe mir einen neuen Tualatin besorgt und ihn gemoddet. Der Mod gelang ohne Probleme, nur wollte auch hier das Board nicht mit vollem Takt starten. Ich suchte im Netz und fand die Möglichkeit, das BIOS des MX34 zu patchen. Auf einer russischen Seite fand ich das Programm ``Bios Patcher´´ das versprach, Fehler zu beheben. Naja, viel hatte ich nicht zu verlieren, also hackte ich mein BIOS und flashte es ein. Nach einem Neustart startete das Board einwandfrei mit 1400 MHz. Ich war erleichtert 

Weiterhin wurde der SCSI-Controller für die optischen Laufwerke gegen einen Adaptec AHA-2940-UW getauscht. So lässt sich Windows ME besser installieren.




- 19.04.2011

Modifikationen an der Kühlung. Der Cu-Kühler von Thermaltake wurde gegen einen Sockel7-Alu-Kühler ausgetauscht. Reicht völlig aus. Ein Gehäuselüfter von Papst kam dazu. Dieser wurde so modifiziert, daß er mit 7V läuft. Seine Kühlleistung ist mehr als ausreichend.




- 02.07.2011

Neuer persönlicher Rekord im 3DMark 2000! Das System erreicht 5842 Punkte. "Neu" ist auch das Netzteil: ein schönes altes Fortron FSP250-60 GTA mit max. 250 Watt. Für dieses System ist es mehr als ausreichend.




- 30.05.2012

Fast ein Jahr ist der letzte Eintrag her und viel ist passiert. Nach anfangs kleineren Bootproblemen meines AOpen MX34 verabschiedete sich das Board im Oktober 2011. Es weist einen Defekt auf, der zwar die Grafikkarte starten lässt, aber das Board startet nicht. Somit begann eine 5-monatige Odyssee nach einem passenden Board. Probiert habe ich einige:
- Ein 6VIA5T von Chaintech, was sehr bescheiden funktionierte und absolut nicht mit dem Tualatin arbeiten wollte,

- Ein CUV4X-VM von ASUS, was zwar mit dem Tualatin startete, allerdings extreme Instabilität aufwies,

- zum Schluß ein CUSL2-M, ebenfalls von ASUS, was zwar eine onBoard-Grafik besitzt, aber mit dem Tualatin tadellos zusammenarbeitet.


Das CUSL2-M besitzt einen Netzwerkchip von 3COM ebenso wie Sound onBoard. Nun ja, den onBoard-Sound brauche ich aufgrund meiner SoundBlaster nicht, aber der Netzwerkchip kommt mir gelegen. Das System ist mit dem Intel i815E-Chipsatz auch deutlich schneller und stabiler als mit VIAs 694er. Der RAM läuft auch besser, nämlich mit 2.0-2-2-7 bei 153 MHz, ein sehr guter Wert für SD-RAM.

Der CPU-Kühler wurde wiederum ersetzt. Jetzt ist ein modifizierter Zalman CNPS mit nem 120mmm Lüfter drin.

Einen neuen persönlichen Geschwindigkeitsrekord konnte ich auch aufstellen: 6230 Punkte im 3DMark 2000.







In Erinnerung an einen tollen Hersteller für Grafikkarten und einer tollen Zeit! 

 
     



     
 
Betriebssystem: Microsoft Windows 98 SE Sonstige Features:
Display: 1280x1024, 32 Bit
Browser: Opera 10.63
Mail: Opera 10.63

Security: Security
Anti-Virus: Zur Zeit nix...
Firewall: Speedport W701V
Brennen: BrennSoftware
CD-Burn: Ahead Nero 5.5.x.x, CloneCD, die ganze alte Garde halt :-)

Media: Media
BildViewer: IrfanView
BildEditor: GIMP 2.2x
Video-Player: Windows Media Player 6.4 und MPlayer 1.0 RC
Audio-Player: Winamp 2.91

Messenger: ICQ 5.1

 
     



     
 
Anschluss: T-DSL 16000
DownStream: 16000 kBit/s
UpStream: 1280 kBit/s
Ping: ~15 ms
Zugang: Router
Verbind.: LAN, 100 MBit/s

Provider: T-Online
Tarif: DSL16000 Flat
Kosten: 30 EUR


 
     



     
 

Prozessor: Intel Pentium III-S 1,4 GHz

Grafikkarte: 3dfx Voodoo 5 5500 AGP

Auflösung: 1280x1024, 32 Bit

Mainboard: ASUS CUSL2-M

Treiber: 3Dfx 1.04.01 Beta

OS: Microsoft Windows 98 SE

3DMark01
  Gesamtpunkte
(1024 x 768 x 32)
0 Punkte (non OCed)

2.705 Punkte (overclocked) Screenshot
  Kommentar Unter Windows ME. Treibersettings: Speed Settings: Fastest, 3D Filter Quality: Automatic, Geometry Assistant:Enabled, Alpha Blending: Automatic, Maximum Buffered Frames: 2 Pending Buffers, Mip Map Dithering: Disabled


SuperPi / Mod Version
  Time 1M overclocked 94.957 secs. Screenshot  
  Kommentar: Unter Windows XP...

 
     



     
 

Prozessor: Intel Pentium III-S 1,4 GHz

Grafikkarte: 3dfx Voodoo 5 5500 AGP

Auflösung: 1280x1024, 32 Bit

Mainboard: ASUS CUSL2-M

Treiber: 3Dfx 1.04.01 Beta

OS: Microsoft Windows 98 SE


 
     



     
 

Profile mit ähnlicher Hardware:

 Pentium III-S 1,4
  ASUS CUSL2-M

Keine
 Pentium III-S 1,4
  3dfx Voodoo 5 5500

Keine
  ASUS CUSL2-M
  3dfx Voodoo 5 5500

Keine
@ 94.957 sek.
+/- 5%

  Majestro@Atom
  fuZed Revo
  @@Max@@-AAO
  FladenbrotTB
  Morphix-EeePC
  BlackBiturbo4
  Hasamaatlas5
  ansi|HomeServer
  invl!D
  @ Pkt.
+/- 5%

Keine


Hasamaatlas5
AMD A8-7600
Integrated AMD Radeon™ R/HD7000 Series Graphics in the A-Series APU
4096 MB

ansi|HomeServer
Intel Atom 330
Intel 82945G Express Chipset Family
2048 MB

Majestro@Atom
Intel Atom N270
Intel 945 Express
1536 MB

fuZed Revo
Intel Atom 230
nVidia ION
2048 MB

FladenbrotTB
Intel Atom
Mobile Intel 945 Express Chipset Family
2048 MB

Morphix-EeePC
Intel Atom Z520
Intel Graphics Media Accelerator 500
2038 MB

BlackBiturbo4
Intel Atom N450
Intel Grafiks Media Acc. 3150
2048 MB



 
     


 





Name oder ID:

Passwort:










Letzten Bewerter:
- Djang0
- RaptorTP
- Oisterproper
- unLieb
- omito12
- Gerry_N2o

Die Letzten 5 Profile:
- SenKo
- DasSkelett
- DarkHalo
- youheiSuno
- LuckyLIVE





Passwort vergessen?
ID: