esszettesszett

Willkommen im sysProfile nr: 96706

Profil geändert: 19.03.2013, 17:00
Profil erstellt: 12.02.2009, 11:40
Anzahl Views: 6236

 
     







esszett's System is powered by...

iNTEL ProzessorIntel Core i7MSIGigaByteOCZHyundaiG.Skill

BeQuietArctic CoolingProlimaTechCanonSamsungnVidia GeForceRealtek

Mozilla ThunderBirdMozilla FireFoxMicrosoft WindowsMicrosoft Windows 7CantonSennheiserLogiTech

LG



Preis/Leistung

50%
Silence

100%
RechenPower

90%
GamingPower

70%
Cooles Design

50%



     
 
mein aktueller Arbeitsplatz
mein aktueller Arbeitsplatz

 

das neue Gehaeuse
das neue Gehaeuse
 
chaos hinter dem mainboard ;)
chaos hinter dem mainboard ;)
hier die aus dem chaos resultierende ordnung ;)
hier die aus dem chaos resultierende ordnung ;)
 

 
     




     
 
Prozessor: Intel Core i7 2600K Sonstige Features:
Codename: Sandy Bridge
Architekt.: 4 Kerne / 8 Threads
Revision: D2
Tech.: 32nm
F.M.S.: 6 / A / 7
Instruct.: MMX,SSE (1,2,3,3S,4.1,4.2),EM64T,VT-x,AES,AVX
Socket: Socket 1155 LGA
CPU-Takt: 1600 / 3600 / 3400 MHz (+6%)
(idle/load/default)
Multiplik.: idle: 16x, load: 36x
FSB: 100 MHz
L1 Cache: Data: 4x32KB / Inst.: 4x32KB
L2 Cache: 4x 256KB
L3 Cache: 8192KB
Voltage: 1.072 / 1.096 / 1.288 V
(idle/load/default)
Besonderh.: undervoltet & uebertaktet
Kühlung: Prolimatech Megahalems (WLP: Prolimatec PK-3)
2x be quiet! SilentWings PWM (SpeedFan-geregelt)
Temperatur: 6 / 26 K (Gehaeuse- und CPU-Luefter @100%)
15 / 31 K (Luefterregelung siehe M & M)
(idle / Prime95)Kühler Vergleich
CPU-Z Vers.: 1.58 (x64)

MainBoard: MSI P67A-GD65 (B3)
Chipsatz: Sandy Bridge
Southbridge: Intel P67
Revision: 09
BiosVersion: 1.14
Temperatur: 6 / 7 K (Gehaeuseluefter @100%)
14 / 9 K (Gehaeuseluefterregelung siehe M & M)
(idle / load)
Kühlung: passiv, Heatpipe (Originalpaste entfernt und durch Prolimatech PK-1 ersetzt)

RAM: 4x4096MB G.Skill Sniper
Size: 16384 MB
Typ: DDR3-1600
Timing: 9-9-9-25
RAM-Takt: 800 MHz
DataSpeed: read: 18584 | write: 18406 | copy: 22101 MB/s
AccessTime: 48,0 ns
Voltage: 1,35 Volt (-10%)
(default: 1,5 Volt)
Ratio: 24:3 (RAM:FSB)
Kühlung: passiv
Grafikkarte: nVidia GeForce GTX 470
Subvendor: Gigabyte
Chipsatz: GF100
Tech.: 40nm
RAM: 1280 MB
RAM-Takt: 135 / 1800 / 1674 MHz (-92%/+8%)
(idle/load/default)
Width: 320 Bit
Bandwith: 144,0 GB/s
Core-Takt: 51 / 800 / 608 MHz (-92%/+31%)
@ 0.825 / 1.037 / 0.975 Volt (-15%/+6%)
(idle/load/default)
Shaders: 448 Unified
Shader-Takt: 101 / 1600 / 1215 MHz (-92%/+31%)
(idle/load/default)
Fillrate: 32,0 GPixel/s, 44,8 GTexel/s
Bus: PCIe x16
Temperatur: core: 12/37/25 K, ambient: 10/23/16 K
(idle/Furmark XTreme Burning/3DMark06)
Kühlung: Arctic Cooling Accelero XTREME Plus (WLP: IC Diamnond 24)
Luefter ersetzt durch 3x BeQuiet! SilentWings Pure 92 (Speedfan-geregelt)
Treiber, Ver.: 310.90 whql
GPU-Z Vers.: 0.4.9

Sound: RealTek ALC892, onboard
Soundmodus: 2.1
Ausgänge: genutzt: 1x digital (optisch)
Boxen: KEF Q300 + Canton 85.2 SC
Headset: Sennheiser HD555
Features: Netzwerk-Receiver: Onkyo TX-8050

GehäuseTyp: Big Tower
Marke: anidées AI-6B
Lüfter: insg. 3x140mm be quiet! & 3x120mm be quiet! & 3x92mm be quiet!
Front: keiner
Heck: 1x be quiet! SilentWings PWM 120mm (SpeedFan-geregelt)
Seite: keiner - passt nicht ins Kuehlkonzept
Oben: 1x be quiet! Silent Wings 2 140mm (SpeedFan-geregelt)
Unten: 2x be quiet! Silent Wings 2 140mm (SpeedFan-geregelt)
Netzteil: be quiet! Straight Power E9 CM 580
Leistung: 580W
Kühlung: Luft; 135mm be quiet!
Geräusch: idle: unhoerbar
load: unhoerbar
WirkGrad: 80+ Gold
so. Features: - "be quiet!"-gedaemmt

- Luefter, bei denen "(SpeedFan-geregelt)" steht, regelt SpeedFan 4.45

- Stromverbrauch:
Idle: 65W
CPU-Load (Prime95): noch nicht gemessen
GPU-Load (Furmark XTreme Burning): noch nicht gemessen
CPU-GPU-Load (Prime95 + Furmark XTreme Burning): noch nicht gemessen
Bauart: ATX

Monitor: 24" Hyundai W241D
max. Aufl.: 1920x1200
Helligkeit: 500cd/qm
Kontrast: statisch: 1300:1
Leistung: 85 / 0,6 / 0 W (on/standby/off)
so. Features: S-PVA-Panel

2. Monitor: 22" LG Flatron L226WTQ-SF
max. Aufl.: 1680x1050
Helligkeit: 300 cd/qm
Kontrast: dyn: 5000:1
Leistung: 45 W

Keyboard: Logitech Illuminated
Maus: Logitech MX Revolution
Scanner: Canon CanoScan 8400F

 
     




     
 
Laufwerk: OCZ Vertex 2
Kapazität: 120 GB
Interface: SATA II
DataSpeed: 193,6MB/s (HDTach)
AccessTime: 0,1ms
Anschluss: SATA


Laufwerk: Samsung 830
Kapazität: 128 GB
Interface: SATA 6G
DataSpeed: average read: 411,4 MB/s (HDTach)
AccessTime: 0,1 ms
Anschluss: SATA


Laufwerk: Samsung SSD 840 Pro
Kapazität: 256 GB
Interface: SATA 6G
Anschluss: SATA


Laufwerk: Samsung SH-224BB
Anschluss: SATA



 
     




     
 
In Zukunft befinden sich nun ganz oben im M&M-Bereich die Einstellungen fuer die Lueftersteuerung (via SpeedFan):

Idle (PC nicht wahrnehmbar):
Gehaeuse (140mm): 28% (n.a. - wahrscheinlich ~280rpm)
CPU (120mm): 28% (~500rpm)
GPU (92mm): 28% (~450rpm)

Last (PC ist wahrnehmbar, aber sehr leise):
Gehaeuse (140mm): 56% (~560rpm)
CPU (120mm): 42% (~750rpm)
GPU (92mm): 52% (~900rpm)


Update 03. Maerz 2013

3DMark 2013-Ergebnis:
http://www.3dmark.com/3dm/136374



Update 12. Februar 2013

Ich habe nun mal noch die PicLines aktualisiert und auch oben bei "PC Bilder" ein paar hinzugefuegt... Viel Spasz!



Update 07. Februar 2013

Wenig Neues am Update-Himmel, naja, ein klein wenig schon.

Das alte Gehaeuse (Sharkoon Rebel 12) wurde ausgewechselt und dient nun zusammen mit den zwei 2TB-HDDs (in Bitumenboxen) im RAID1 als Server (Z68-Board von Asus, Pentium G630T und 4GB RAM; Verbrauch: 30 Watt).

In meinem aktuellen Rechner gibt es nur noch 3 SSDs (Samsung 830 - 128gb, Samsung 840 Pro - 256gb, OCZ Vertex 2 - 128gb).
Insgesamt 12 Luefter (5x140mm; 3x120mm; 3x92mm (Graka); 1x135 (Netzteil)) sind aktuell im neuen und eigens gedaemmten Gehaeuse (anidées AI-6B) verbaut. Keine Bange, unhoerbar, selbst mit Ohr direkt am Gehaeuse ("silent" what it meant to be!) <Smile> Unter Volllast kann man den Rechner hoeren, wenn man sich sehr stark auf ihn konzentriert - das duerfte wohl immer noch deutlich leiser sein als das, was der eine oder andere als "silent" bezeichnet <Wink>

Apropos Akustik: Den Pioneer-Receiver habe ich verkauft bzw. durch einen reinen Stereo-Receiver (Onkyo TX-8050) ersetzt. Ebenfalls ersetzt habe ich die Lautsprecher, denn nun beschallt ein Paar KEF Q300 die verwoehnten Ohren <Smile>

Ansonsten war's das. Aktuell gibt es einfach keinen Grund aufzuruesten.



Update 19. Februar 2012

Erschreckend, dass der M&M-Bereich nach fast einem Jahr Abstinenz immer noch im BETA-Stadium festhaengt - nach meinem eben fehlgeschlagenen Update wurde ich daran erinnert, dass mich das frueher schon genervt hat.

Kurzer Ueberblick:

Mainboard, Prozessor und Arbeitsspeicher wurden aufgeruestet (P45->P67 / Q9550->i7 2600K / 8GB DDR2->16 GB DDR3). Meine Bitumenboxen wurden neu befuellt und die enthaltenen Platten (2x Samsung Ecogreen F3 1,5TB) laufen nun im RAID0. Die Vertex2 bekam Gesellschaft (Samsung 830), hat ihren Platz als OS-Platte geraeumt und ist nun als Laufwerk fuer diverse Programme und Spiele zustaendig. Da sich meine Prioritaeten eher hin zu Stereo-Musik und weg von EAX & Co. verlagerten, bekam auch dieser Bereich eine Rundumerneuerung: Die externe Soundkarte (Xi-Fi HD) musste weichen und dem optischen Ausgang der Onboard-Loesung (ALC892) Platz machen. Das 12 Jahre alte 4.1-System FPS2000 wurde in diesem Zusammenhang durch einen Receiver (Pioneer VSX-S300), 2 Hifi-Boxen (Teufel T300) und einen Subwoofer (Canton 85.2 SC) ersetzt.



Update 16. Maerz 2011

Ich weisz nicht, woran es lag, aber als ich nochmals versuchte, den Sys-Fan1-Anschluss zu nutzen, funktionierte es ploetzlich. Ergo: Die Graka-Luefter werden nun wieder separat gesteuert... Ich habe zudem die Lueftersteuerung durch SpeedFan noch etwas angepasst. Selbst wenn ich ein Ohr an die Luefteroeffnungen halte, hoere ich im Leerlauf keine Luefter bzw. kein Luftrauschen mehr. Dabei merkte ich aber, dass ich ganz leicht etwas anderes wahrnehme: die Laufgeraeusche der gedaemmten Festplatten und - wie sich herausstellte - ein leichtes Klackern von einem der 92er Luefter auf der Graka. Haha... Naja, wie gesagt, mit dem Ohr an den Luefteroeffnungen <Wink>

Ich weisz zwar nicht, wo sich die Temperaturdiode des P45-Boards befindet, aber sie gibt Werte an, die keinesfalls vom Chipsatz stammen koennen, weil sie im Vergleich zur Messung mit Infrarotthermometer am Kuehlkoerper deutlich niedriger liegen. Evtl. kann ich aber einen halbwegs realistischen Offset einstellen, der die Temperatur der Northbridge wiedergibt. Das werde ich bei Gelegenheit mal austesten.



Update 15. Maerz 2011

Ueber eBay ergatterte ich ein MSI P45 Neo2-FR, das den Vorgaenger (MSI P35 Neo2-FIR) ersetzt und fortan in meinem Rechner werkelt. Im BIOS kann ich nun eine geringere VCore einstellen, sodass v.a. im Idle eine noch geringere Spannung an der CPU anliegt (1,032V bei Multiplikator 6). EIST & Co sind im BIOS auch weiterhin ausgeschaltet, denn ich kann via CrystalCPUID deutlich gezielter und den eigenen Anspruechen besser genuegende Einstellungen fuer Multiplikator und Spannung vornehmen. Alle 3 einstellbaren Lastzustaende wurden selbstverstaendlich auf Stabilitaet getestet. Dabei stellte sich heraus. dass sowohl 2400MHz (FSB 400, Multi 6) als auch 3000MHz (Multi 7.5) voellig stabil bei 1.00V (CPU-Z) sind. Krass! Sobald ich allerdings auf 3400MHz (Multi 8.5) stelle, will die CPU dann doch eine etwas hoehere Spannung (1,088V), was ziemlich genau der Wert ist, den ich auch beim P35 erreichte. Da der einstellbare Bereich bei CrystalCPUID leider recht begrenzt ist und durch die im BIOS eingestellte Spannung nach oben begrenzt wird, musste ich mich dann also entscheiden: entweder leise und kuehl im Lerrlauf oder hoeher als 3400MHz uebertakten unter Last, beides zusammen ist leider nicht moeglich. Da ich schon wusste, dass fuer mehr als 400MHz FSB und daraus resultierend einen hoeheren CPU-Takt deutlich mehr Spannung noetig ist, entschied ich mich fuer die "Vernunftsvariante", weil die 3400MHz noch ganz gut ausreichen...

Die Temperatur des Prozessors sinkt im Leerlauf nochmals geringfuegig, sodass ich die Luefterdrehzahlen senken konnte. Leider ist der Sys_Fan1-Anschluss offenbar defekt (er muesste laut BIOS regelbar sein, regelt aber nicht und liest auch keine Drehzahl aus - alle uebrigen Anschluesse (Sys_Fan3 bis 5) sind ebenfalls nicht regelbar, aber von denen wusste ich das), sodass ich die Gehaeuseluefter und die Graphikkartenluefter nun gemeinsam an einem Anschluss betreibe. MSI gibt keine genaue Lastspezifikation bzgl. der Luefteranschluesse an - MSI sagt nur, dass insgesamt durch Luefter an allen Luefteranschluessen maximal 1A Last verursacht werden darf. Da die CPU-Luefter ihren Strom direkt vom Netzteil und nur die PWM-Signale vom Mainboard bekommen, bleiben die 2 Gehaeuseluefter und die 3 GPU-Luefter uebrig, deren Nennlast zusammen 0,69A betraegt. Offenbar funktioniert es, aber so richtig wohl fuehle ich mich nicht dabei, zumal nun alle 5 Luefter gleichzeitig geregelt werden. Nunja, ich nenne es mal Wermutstropfen <Wink>

Die Graphikleistung hat sich durch die Verwendung von PCIe 2.0 gegenueber dem P35 ein wenig gesteigert. V.a., wenn viele Daten ueber die Schnittstelle transportiert werden muessen, ist ein deutlicher Geschwindigkeitsvorteil zu sehen. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die SpaWas ploetzlich unerhoert warm werden. Ich erkenne momentan noch keinen Zusammenhang, aber im Furmark werden die SpaWas ploetzlich fast 90°C heisz (mit Infrarot-Thermometer an der Rueckseite gemessen). Vorher blieben sie selbst beim BurnIn-Test unter 70°C. Ich werde dem nachgehen und hoffentlich eine zufriedenstellende Antwort finden...




Update 11. Januar 2011

Der eine 120er Luefter auf der Graka versperrte leider einen SATA-Port, derer ein P35-Board noch relativ wenig hat. Daher habe ich mich entschlossen, die beiden 120er durch drei 92er BeQuiets zu ersetzen. Da ich diese auch mit SpeedFan regle, bleiben sie im Idle unhoerbar und erreichen - erstaunlicher Weise - auch unter Last die gleichen Temperaturen wie mit den 120ern. Jetzt sind also alle SATA-Ports wieder zugaenglich, die Graka bleibt kuehl und leise --> Fein!





Seit einer Woche werkelt zudem auch eine SSD in meinem PC. Um ehrlich zu sein, hatte ich mir einen deutlicheren Unterschied versprochen. Die Startzeit von Windows ist zwar geringer, aber liegt laut Ereignisprotokoll des frisch installierten Windows gerade mal 10 Sekunden vorn (gegenueber der Samsung F3 mit einem ein Jahr alten, aber gepflegten System (SSD: 25s; HDD: 35s)). Naja. Die Programmladezeiten haben sich dagegen bei groeszeren Projekten durchaus verbessert. Waere das nicht, wuerde ich die SSD wohl wieder zuruecksenden.



Update 12. Dezember 2010

Die 8800GTS (G92) musste nun dem Fermi-Chip weichen. Ueber eine eBay-Auktion kam ich sehr guenstig an eine nahezu neue Karte ran. Die Karte habe ich im Originalzustand nur kurz eingesteckt und probiert, ob sie laeuft. Danach: Kuehlerwechsel!
Der Xtreme Plus ist wohl derzeit als das Non-plus-Ultra anzusehen und wie der Zufall es wollte, bekam ich auch ihn mit Montagekit zu einem sehr angenehmen Preis, sodass ich insgesamt unter 200Eur blieb. Alles verbaut und angeschlossen und eingeschaltet, geben ein paar Spulen der Graka ploetzlich kurz nach dem Start arg nervige Toene von sich - ohweh! Das Fiepen verschwindet, die Lautstaerke der Luefter bleibt "naja"... In der Standardeinstellung drehen sie mit 40% und gehen - manuell gesteuert - minimal auf 30%, was aber noch immer hoerbar ist. Der Blick auf die Temperaturen draengt mir nun aber auf, dass sogar die bereits hoerbaren 30% zu wenig sind, um "Thermi" selbst im Leerlauf zu baendigen. Also hiesz es Luefterwechsel. Die alten Bekannten SilentWings von meiner 8800GTS duerfen sich also nun um die 470GTX kuemmern... Das Fiepen beim Start lag uebrigens an den Lueftern vom XTreme Plus - ich nehme an, dass der Anschluss auf der Graka mit den 3x0,15A zu kaempfen hatte.
Die Ueberraschung (fuer mich): Multi-Monitorbetrieb heiszt bei NVidia, dass die Spannung nicht gesenkt wird und die GPU mit 405MHz und der RAM mit voller Geschwindigkeit angesprochen werden - Hallo? Der resultierende Stromverbrauch lag im Idle bei 150 Watt, was knapp 50 Watt mehr sind als mit der 8800GTS... Dieser Umstand wird herstellerseitig so begruendet, dass das Heruntertakten des GDDR5-Speichers bei 2 angeschlossenen und nicht synchron laufenden Monitoren zu Bildflackern fuehren kann.
Ein kurzes Haareraufen spaeter suchte ich nach Moeglichkeiten, die Spannung zu senken und die Taktraten zu reduzieren, um zu testen, ob NVidia das ernst meint. Erst versuchte ich Afterburner, aber irgendwie arbeitete das Programm nicht zuverlaessig genug, sodass ich teilweise von Hand die Spannungsaenderung uebernehmen musste, obwohl sie im Profil gespeichert wurde... Ich fand im Netz dann ein nuetzliches Tool namens "NVidia Inspector". Nach einigen Blackscreens und/oder Treiberabstuerzen hatte ich dann alles so eingerichtet, dass die Spannung und die Taktraten nun auf die Werte gesenkt werden, die NVidia im eigentlichen Leerlauf-Profil fuer den Ein-Monitorbetrieb gespeichert waren, sodass im Leerlauf zwar genuegend Leistung vorhanden ist, aber der Stromverbrauch im Rahmen bleibt. 95 Watt will das komplette System (ohne Monitore) nun aus der Dose, 10 Watt weniger als mit der im Idle auch stark untertakteten 8800GTS. Und das funktioniert ganz ohne prognostiziertes Flimmern/Flackern oder sonstwas - na geht doch!

Da die Luefter via SpeedFan geregelt werden und die Spannungen/Taktraten mittels des NVidia Inspectors, brauche ich jetzt auch keine zusaetzlichen Programme mehr (bei der 8800GTS lief noch RivaTuner im Hintergrund), wenngleich ich die Profile nun von Hand starten muss. Sei's drum, die Leistung ist phaenomenal und durch die "Modifizierungen" werden auch den thermischen Hoechstleistungen des GF100 enge Grenzen gesetzt.

Das Projekt Fermi ist also erstmal geglueckt <Smile>




Update 02. Februar 2010

Ich habe ein paar neue Photos als Pic-Line eingefuegt...

Die neuen SilentWings mit 140mm Durchmesser sind nun eingebaut und ersetzen die 140mm von Scythe... Fuer den Einbau musste ich das Mainboard ausbauen, um die Kabel darunter zu verlegen... So hat ein einfacher Luefterwechsel gleich mal eine Stunde gedauert... Das Ergebnis allerdings ist wirklich gut, wenn auch nicht ueberragend... Die neuen Luefter koennen sehr weit runter geregelt werden, foerdern dann aber keine Luft mehr - im Idle laufen sie nun mit ~380rpm (SpeedFan: 41%), was einen ausreichenden Luftstrom erzeugt, der meine Komponenten wie zuvor kuehlt... Unter Last drehen die Luefter mit ~800rpm (SpeedFan: 76%), wobei die Kuehlleistung gleich und die Lautstaerke spuerbar geringer ist im Vergleich zu den Scythe-Lueftern (auch bei 800rpm)...







----------------------------------------------------





Update 18. Januar 2010

Lange hat's gedauert, jetzt ist es soweit: 8GB sind installiert... Corsair zeigte sich kulant und ersetzte die bei eBay ersteigerten, aber leider defekten Module (Version 1.1) durch zwei neue (Version 1.2) - sehr erfreulich...
Anfangs hatte ich noch Bedenken, ob ich der Stabilitaet wegen bestimmte Spannungen erhoehen und damit hoehere Temperaturen oder schnellere Luefter erdulden muesse - aber nix da, die NB-Spannung ist weiterhin auf Standard-Minimum 1.25V, der FSB ebenfalls auf Board-Minimum... Der RAM laeuft zwar ~10% langsamer als die Riegel eigentlich koennten, aber dafuer belaeuft sich die Spannung der RAM-Riegel auf 1.80V, was 0.30V unter der Vorgabe von 2.1V liegt... Der naechsthoehere Takt-Teiler fuer den RAM (waere dann DDR2-1000) sorgte fuer Instabilitaet, egal, welche Einstellungen ich anpasste... Das scheint dann wohl die Huerde fuer den verbauten P35-Chipsatz zu sein... Nun ist also auch beim RAM die letzte Ausbaustufe erreicht...




Aus Sicherheitsgruenden hatte ich zu Testzwecken noch einen kleinen 100mm-Luefter (1000rpm bei 12V) zwischen Graka- und CPU-Kuehler gebaut, der Luft auf die NB und die hinteren RAM-Riegel blaest... Dieser wurde zusammen mit den 140mm-Gehaeuselueftern geregelt und war dadurch sowohl im Idle als auch unter Last leiser als die mitgesteuerten Luefter... Allerdings sind die Temperaturen gleichgeblieben, sodass ich ihn wieder entfernt habe...





----------------------------------------------------





Update 04. Januar 2010

So, die F3 ist da und eingerichtet. Ein Partitionsimage von Laufwerk C wurde der Einfachheit halber auf die neue F3 gespielt, sodass die F3 nun die neue Systemplatte ist. In der entkoppelten Bitumenbox verrichtet sie wie ihre Vorgaengerin (Samsung 320 GB, 7200rpm) lautlos ihr Werk... Feine Sache...

Habe nun auch mal meinen USB-Stick bei Laufwerke aufgenommen - die Geschwindigkeit rockt... Naja, zumindest fuer ein USB2-Stick <Wink>

Die Corsair-Speicher sind noch immer nicht in den Niederlanden angekommen (Paketverfolgung), es dauert also noch eine Weile, bis hier 8 GB zur Verfuegung stehen...

Ganz unten im M&M-Bereich habe ich mal einen kleinen PC-Werdegang der letzten 20 Jahre eingefuegt... Schon erstaunlich, was sich da getan hat.




----------------------------------------------------





Update 29. Dezember 2009

Ich gebe die Temperaturen jetzt in K an, also als Differenz zur Zimmertemperatur. Auch wenn es erstmal eine gewisse Umstellung bedeutet, finde ich diese Einheit wesentlich sinnvoller (und es laesst den einen oder anderen Experten vielleicht darueber nachdenken, dass die CPU des Rechners wohl kaum 15°C kalt sein kann, wenn die Raumtemperatur 20°C betraegt - auch mit 'ner WaKue geht das nicht).

Nebenbei warte ich nun auf das zweite Kit der Corsair-Module, das sich derzeit auf dem Weg in die Niederlande zum Austausch befindet. Einer der Riegel war leider defekt.

Und in den kommenden Tagen duerfte dann wohl noch eine Erweiterung der Speicherkapazitaet anstehen: Die kleine 320GB-Samsung wird durch die F3 1000GB ersetzt. Diese wird dann neue Systemplatte. Bin gespannt...




----------------------------------------------------




Update 23. Dezember 2009

Gestern kamen die SilentWings PWM an, die ich sogleich an den Megahalems klemmte. Das geht leider nicht so leicht wie bei "normalen" Lueftern, die ein komplettes Gehaeuse haben - diese gummierten Halterungen sind naemlich breiter als das Gehaeuse eines ueblichen Luefters. Dafuer sind die Luefterhalteklammern des Megahalems aber nicht gedacht, weshalb es eine teilweise sogar ziemlich schmerzhafte Aktion ist, die Luefter fest am Kuehlturm zu befestigen (v.a. die Befestigung des hinteren Luefters ist durch den Platzmangel im Gehaeuse eine ordentliche Tortur). Sei's drum, mit viel Geduld hat es dann doch irgendwie geklappt und die zwei Akasa Apachen haben ausgedient und werden nun verkauft - sie hatten zwar ordentlich Luft bewegt, waren dabei aber auch auf niedrigster Stufe (~570rpm) zu laut fuer mein Silent-System.
Die SilentWings lassen sich sehr gut per PWM regeln und sind dabei auch wunderbar leise. Klar, bei voller Drehzahl sind sie laut, aber gedrosselt sind sie einfach ein Traum. Bis 600rpm faellt es schwer, sie selbst bei geoeffneter Seitentuer zu hoeren. Damit ist das System nun trotz des uebertakteten Vierkerners im Idle wieder als silent (unhoerbar) einzustufen - Prozessorkerne und Chipsatz liegen im Idle bei sehr angenehmen 35-39°C (bei 23°C Zimmertemperatur). Unter Prime-Volllast geht die Temperatur des Chipsatzes durch die hoeher drehenden Luefter zurueck (32-33°C ), die Prozessorkerne steigen auf maximal 43°C. Und das alles bei durchaus noch als sehr leise einzustufender Lautstaerke.

Ziel erreicht! <Smile>




----------------------------------------------------




Update 18. Dezember 2009

Das Netzteil habe ich nun leise "gemoddet"... Irgendwie haben die Produkttester alle was mit den Ohren - wie kann man denn einen Luefter, der mit ~900rpm seine Runden dreht, als "beinahe lautlos" einstufen? Voellig unverstaendlich... Der verbaute Luefter (ein 120mm SilentWings von be quiet!) wollte, selbst nachdem ich ihn an die eigene Steuerung fuer Gehaeuseluefter angeschlossen habe, nicht langsamer drehen - kA, warum der Luefter bei gleicher Spannung wie ein anderer SilentWings in meinem System so viel schneller dreht... Kurzum: Ich habe den Luefter noch immer extern an die Steuerung angeschlossen, aber dazwischen klemmt nun ein Widerstand (eigentlich dafuer gedacht, von 12 auf 9,5V zu drosseln), der den Luefter zwingt, langsamer zu drehen... Ergebnis der Muehe ist, dass das Netzteil nun tatsaechlich sehr leise, fast unhoerbar ist, der Luefter noch immer durch das Netzteil geregelt wird (durch den Widerstand allerdings wohl nie auf 12V kommen wird, was bei meinen Komponenten aber auch voellig ueberfluessig waere) und die Temperaturen selbst unter Last an fast allen Stellen unter 30°C bleiben... So what? <Smile>

Heute kam das erste Kit Corair-Speicher an... Ich hatte erst Bedenken, inwiefern mein doch schon betagtes Board die 1066er Rams mitmachen wird, aber es lief sogar auf Anhieb - allerdings mit ziemlich miesen Auto-Timings... Zwar habe ich dann letztlich gefuehlte 1000 Neustarts gebraucht, bis alle Timings und Spannungseinstellungen optimiert waren, aber es hat sich echt gelohnt... Die beiden Riegel laufen bei nur 1,8V ihre 1000MHz im Dual-Channel (Timings 5-5-5-15-22-63-4-8-4-4)... Die Temperaturen der Dominatoren sind volle 10K unter denen der G.Skills - bei annaehernd gleicher Geschwindigkeit... Morgen kommt das 2te Kit an und dann wird sich zeigen, ob die Northbridge das verkraftet - 4 ziemlich schnelle Riegel mit je 2GB wollen erstmal verwaltet werden, zumal das System auf Luftkuehlung basiert, auf silent getrimmt ist und die Dominatoren nun dem seichten Luftstrom zur Northbridge hin auch noch im Weg stehen... uiuiui - ich bin gespannt <Wink>




----------------------------------------------------





Update 09. Dezember 2009

Mein LCPower-Netzteil hat ausgedient und wurde durch ein beQuiet! StraightPower E7 580W mit Kabelmanagement ersetzt... Kurzes Fazit: Im Idle ist es die lauteste Komponente im PC... Mist...





----------------------------------------------------






Update 23. November 2009

Nachdem ich die HDDs fuer eine Weile mal direkt am Gehaeuse verschraubt liesz, gingen mir die Zugriffsgeraeusche nun doch zu sehr auf'n Nerv - ich habe die beiden kurzerhand wieder entkoppelt auf den Boden gelegt... Die Temperaturen hat es entgegen meiner etwas pessimistischen Erwartungen nicht beeinflusst (ich meine, klar, man denkt sich im Vorfeld immer eine moeglichst optimale Loesung aus, aber in der Praxis ist das Resultat dann doch manchmal etwas anders als erwartet)... Zur Lautstaerke kann ich nur sagen: Aus einem Meter Entfernung sind die beiden nun auch beim Random Access Test nicht mehr wahrnehmbar... Fein <Smile>





----------------------------------------------------






Update 10. Oktober 2009

Ich habe nun auch die Temperaturwerte aktualisiert. Die o.g. Temperaturen der CPU entsprechen jeweils der des waermsten Kerns. Zimmertemperatur lag zum Testzeitpunkt bei 23°C.

Die Luefterregelung habe ich nun fuer's neue System etwas angepasst. Im Idle ist der Rechner ab ca. 1m Entfernung bei umgebener Stille nicht mehr wahrnehmbar - das ist zwar ok, aber lauter als vorher. Daher wird die Apachen-Loesung nur eine Uebergangsloesung sein. Mal sehen, was sich so ergibt...


Neue Luefterregelung (%-Werte von SpeedFan):

CPU: 2x Akasa Apache PWM
idle: 45% (570rpm)
load: 58% (830rpm)

Gehaeuseluefter: 2x Scythe Kaze Maru 1200
idle: 23% (nicht messbar)
load: 45% (650rpm)

Netzteil+HDD: 2x Scythe S-Flex 1200
idle: 42% (420rpm)
load: 65% (780rpm)

Graka: 2x beQuiet! SilentWings
idle/load: 5V

Der Apache geht nur bis minimal 570rpm - keine Ahnung, ob's am Luefter oder an der PWM-Steuerung des MoBos liegt.


Hier noch zwei neue Bildchen:






Und hier noch ein Prime95(64bit)-Screenshot - die Temperaturen sind irgendwie traumhaft <Smile>










----------------------------------------------------




Update 04. September 2009

Nun habe ich mich doch dazu durchgerungen, das System ein wenig aufzuruesten: neuer Prozessor (Q9550 E0) und neuer CPU-Kuehler (Megahalems). Momentan weisz ich noch nicht, wovon ich mehr begeistert sein soll...
Der Towerkuehler hat (nicht nur dank der beiden Apachen) eine enorme Kuehlleistung. Im Idle werden die beiden Luefter via Speedfan runtergeregelt (leider nicht unter 570rpm), sodass der PC erst ab ca. 1m lautlos ist. Bei derzeit 20% Uebertaktung (@3400MHz) komme ich unter Vollast zu keinem Zeitpunkt ueber 49°C fuer die Kerne - und das bei einer Zimmertemperatur von derzeit 26°C! (Anm: zu Beginn noch mit 100% Lueftergeschwindigkeit der Apachen)).
Der Q9550 laeuft perfekt. Anfangs gab es noch ein paar Problemchen damit, dass Win7 alle 4 Kerne des Prozessors erkennt, aber nach ein bisschen Handarbeit klappte auch dies ohne eine Windows-Neuinstallation. Die Hitzeentwicklung haette ich mir staerker vorgestellt, aber er laeuft bei 20%iger Uebertaktung mit nur 1,088 Volt primestable - krass...




----------------------------------------------------




Update 15. Juli 2009

Die Austauschplatte ist da und nun auch eingebaut. Witzigerweise habe ich jetzt fast ein Jahr laenger Garantie als beim Neukauf der vorherigen Platte. Na dann, moege das Backup mit mir sein - oder besser noch: Moege die Platte das Garantieende unbeschadet erreichen.
<Wink>
Zwischenzeitlich hat's auch noch meine Cherry-Tastatur dahingerafft (einige Tasten (ein paar Buchstaben, die rechte Shift- und die Backspacetaste) bleiben nach dem Druecken haengen, was beim Schreiben von Texten nur bedingt von Vorteil ist). Nun also, nach einjaehriger Unterbrechung, wieder Logitech - da weisz man, was man hat.



----------------------------------------------------



Update 01. Juli 2009

Da hat's also die Seagate-Platte und mit ihr knapp 1,5TB Daten entschaerft...
Mit einem ploetzlich auftretenden Klackern verabschiedet sie sich in die RMA...

Aergerlich, sowas...


Nun rotiert vorlaeufig eine 320er Serverplatte von WD ihre Scheiben und ich habe gleich die Chance der fehlenden Datenaltlasten genutzt, mal den RC von Windows 7 zu installieren... Feine Sache, das! Bisher wirkt es subjektiv schneller als mein auf Schnelligkeit optimiertes Vista, obwohl gemessene, objektive Zeiten das Gegenteil beweisen... Nunja, ich nehme an, die Festplatte von WD verlangsamt das System ordentlich...




----------------------------------------------------




Unglaublich, die Verbindung aus dem passiven Ninja-Tower und den groszen 140mm-Gehaeuselueftern taugt bei mir locker bis 3264 MHz (noch immer undervolted bei 1,200V (prime-/othos-stable))... Das Anbringen eines 5V-Luefters am Ninja bringt hingegen eher wenig (1°C weniger bei den CPU-Kernen, dafuer 3-5°C mehr beim Chipsatz und der Graka, da denen Luft genommen wird)...

Design:
Als der Rebel12 vor mir stand, hatte ich folgende Praemissen:
Leise, kuehl, schnell und gutaussehend soll das neue System werden... Ich merkte recht schnell, dass mir "leise" doch wesentlich mehr wert war als "huebsch anzusehen"... Habe ich mir anfangs noch richtig Muehe gegeben - das komplette Innenleben habe ich schwarz lackiert; eine zusaetzliche Kabelblende gedremelt, um das Kabelmagement zu optimieren; alles sauber mit Daemmmaterialien ausgelegt usw. -, wurden viele Ueberlegungen bzgl. des Designs wieder ueber Bord geworfen, um den Geraeuschpegel immer weiter senken zu koennen (Silent-Fetisch *argh* )... Mittlerweile ist das System wahrlich silent (silent = unhoerbar), sieht aber innerlich eher nach einer bescheidenen Flickschusterei aus... Daher nur noch die 25% beim "coolen Design"...

Noch als Hinweis:
Die im Profil angegebenen Temperaturen beziehen sich auf eine Raumtemperatur von 22-23°C und meine SpeedFan-Lueftereinstellungen, d.h.: Die 140mm-Luefter drehen unter Volllast mit max. 60% (~860rpm). Im Idle-Modus werden die Luefter gedrosselt, sodass die Temperaturen selbstverstaendlich nicht in dem Masze sinken, wie sie es koennten, wenn die Luefter weiter bei 60% liefen...
Wuerde ich die 140er auf 100% (~1200rpm) laufen lassen, haetten die CPU-Kerne etwa 4-6°C weniger und so wuerde es noch einigen OC-Spielraum geben... Allerdings auf Kosten der Ohren.

Temperaturoffsets:
Nicht alle, oder besser: die wenigsten, Temperatursensoren uebermitteln eine verlaessliche Temperatur... Bspw. die Samsung-HDD zeigt mir nach dem Einschalten des PCs (nachdem sie vorher 24h auszer Betrieb war) eine Temperatur an, die 6°C unter der Zimmertemperatur liegt, was ich mal als unrealistisch bezeihnen moechte...
In SpeedFan kann man die Offsets einstellen, was ich dann auch bei den meisten Komponenten machen musste... Dafuer habe ich mehrere Programme (Everest, Core Temp u.ae.) genutzt, um einen halbwegs realistischen Wert zu erhalten, an dem ich mich - bzw. an dem sich SpeedFan - orientieren kann, denn immerhin sollen die Luefter ja temperaturgeregelt laufen...

Spannung und Multiplikator:
Da mein Mainboard nicht von Haus aus in der Lage ist zu "untervolten", muss ich dies per Software machen lassen... CrystalCPUID konfigurierte ich so, dass es mittlerweile als Dienst im Hintergrund laeuft und voellig automatisch Spannung und Multiplikator aendert - klappt wunderbar...
Leider gibt es beim E6750 nur 2 Multis (6x, 8x), sodass ich nach einer Moeglichkeit such(t)e, den FSB waehrend des Betriebes ebenso automatisch aendern zu lassen... Ein Versuch, im Idle den FSB mit "Dual Core Center" von MSI runterzutakten, blieb jedoch groesztenteils erfolglos und endete in mehreren Systemhaengern, ein anderes Programm kam mit dem PLL-Chip auf meinem Board nicht klar... Daher legte ich dieses "Idle-Tuning" wieder auf Eis... Schade...
Die Graka bekam ein BIOS-Update, was aber leider nicht dazu fuehrte, dass die Spannung abgesenkt werden konnte... Die 8800GTS ist dafuer offenbar nicht geeignet... Ebenfalls: schade... Bleibt nur das automatische Hoch- bzw Runtertakten mittels RivaTuner (2 von mir erstellte Profile: "desktop" und "power" ), was aber leider ebenso eher weniger von Erfolg gekroent ist...

Alle Einstellungen wurden ueber mehrere Stunden mit folgenden Programmen getestet:
Orthos (Stress Prime): Stabilitaet von CPU & Ram
Thermal Analysis Tool (TAT): Temperatur der CPU
ATITool: Stabilitaet der Graka
Furmark: Temperatur der Graka


Geraeuschkulisse:
Im Idle ist der Rechner mit allen seinen Komponenten ab ca. 30cm auch bei voelliger Umgebungsstille und vollster Konzentration nicht mehr wahrnehmbar... In der Arbeitsentfernung (ca. 1m) herrscht demnach ebenso absolute Funkstille (und ich bin zeitweise froh ueber die HDD-LED, die mir sagt, dass der PC in Betrieb ist)... Unter Volllast verhaelt es sich selbstverstaendlich anders, da die Luefter dann mit ca. doppelter Geschwindigkeit drehen und daraus ein wesentlich hoeherer Luftstrom resultiert... Der Rechner ist aus ~1m Entfernung deutlich wahrnehmbar, aber angenehm zurueckhaltend und leise (das ist dann wohl das, was der Groszteil der Nutzer als "silent" bezeichnen wuerde)... Zu den HDDs sei noch gesagt, dass jede fuer sich in einer gebastelten und entkoppelt am Boden liegenden Bitumenbox steckt, die den Groszteil der Geraeusche abfaengt (bspw: einen Random-Access-Test hoert man bei keiner der beiden)... Die Samsung-HDD ist absolut unhoerbar geworden, die Seagate allerdings hat ein arg penetrantes Laufgeraeusch, dem auch mit einer Bitumenbox nur bedingt beizukommen ist - die Seagate-HDD ist daher die einzige Komponente des Systems, die zu dem Umstand fuehrt, dass der Rechner bis ungefaehr 30cm Entfernung noch geringfuegig wahrzunehmen ist...

Stromverbauch:
Das Untervolten und Untertakten macht sich bezahlt: ~98W braucht das gesamte System (ohne Monitore) im Idle... Unter Volllast (und uebertaktet) schnellt die Nadel allerdings nach oben und pegelt sich bei ca. 250W ein... Wird lediglich die (uebertaktete) CPU voll belastet, steigt der Systemverbrauch auf ca. 150W... Das klingt zwar alles erstmal recht viel, scheint aber fuer die verbauten Komponenten nicht so schlecht zu sein... Befindet sich eine HDD unter Volllast, steigert sich der Verbrauch maximal um 1W... Wird eine HDD abgeklemmt, verringert sich der Stromverbrqauch um 6W... Diese recht geringen Werte finde ich erstaunlich, da auf dem Festplattenmarkt derzeit so auf "gruen" gemacht wird, was m.e. voellig unnuetz ist... Graphikkarten haetten's wohl wesentlich noetiger, gruen zu werden...

Benchmarks:
Ich benche ausschlieszlich in 24/7-Settings und habe kein Benchmark-Profil o.ae. fuer meine Komponenten... Mir geht es auch nicht darum, das schnellste System von allen zu haben, sondern eher darum, diverse Spiele mit stabilen Einstellungen fluessig und am besten in HD spielen zu koennen... Dabei versuche ich, den sinnvollsten Kompromiss aus Leistung, Temperatur und Geraeuschkulisse zu finden... Solch Menschen, die sich SLI- oder Crossfire-Verbuende aus diversen High-End-Karten basteln, um dann auf 'nem 17- oder 19-Zoeller bei 1280x1024 zu zocken, sind mir ehrlich suspekt...



Hier mal 2 Photos (ich bitte die Handy-Qualitaet zu entschuldigen):
















Und hier noch ein orthos-screenshot (damals mal testweise auf 3.2 GHz):














PC-/CPU-Historie
1989 - robotron kc85/1, 2.5 MHz, HDD: keine (+ Datasetten), Basic
1990 - Commodore C16, 1.76 MHz, HDD: keine (+ Datasetten), Basic
1990 - 80286, 8 MHz, HDD: 20 MB (+ 5,25" Disketten), DOS
1992 - 80386, 12 MHz, HDD: 60 MB (+ 3,5" Disketten), DOS
1995 - Intel Pentium, 120 MHz, HDD: 1,2 GB (+ 3,5" Disketten + 5fach CD-ROM), DOS
1998 - Intel Pentium II, 400 MHz, HDD: 6 GB (+ 3,5" Disketten + 2fach Mitsumi CD-Brenner), Windows 98
2000 - AMD Athlon, 700 MHz, HDD: 30 GB (+ 3,5" Disketten + 2fach Mitsumi CD-Brenner), Windows 2000
2004 - Intel Centrino (Laptop), 1600 MHz, HDD: 60 GB (+ 8fach CD-Brenner), Windows XP
2007 - Intel Core2Duo E6750, 2666 MHz @3200 MHz, HDD: ~640 GB (+ 16fach DVD-Brenner), Windows XP
2009 - Intel Core2Quad Q9550, 2833 MHz @3400 MHz, HDD: ~5 TB (+ 20fach DVD-Brenner), Windows 7

Schon 'ne recht krasse Entwicklung in den letzten 20 Jahren...





 
     




     
 
Betriebssystem: Windows 7 Professional x64 Sonstige Features:
Display: 1920x1200 & 1680x1050
Browser: Firefox
Mail: Thunderbird

Brennen: BrennSoftware
DVD-Burn: CDBurnerXP
CD-Burn: Burrrn

Media: Media
BildViewer: IrfanView
BildEditor: CS5 Extended
Video-Player: Media Player Classic
Audio-Player: Foobar2000


 
     




     
 

Prozessor: Intel Core i7 2600K

Grafikkarte: nVidia GeForce GTX 470

Auflösung: 1920x1200 & 1680x1050

Mainboard: MSI P67A-GD65 (B3)

Treiber: 310.90 whql

OS: Windows 7 Professional x64



SuperPi / Mod Version Mod1.5
  Time 1M overclocked 10.390 secs. Link  
 


 
Windows Leistungsindex (Win 7)
  Prozessor 7.7 Punkte
7,7
  
  Arbeitsspeicher (RAM) 7.8 Punkte 
  Grafik (Desktop) 7.9 Punkte
  Grafik (Spiele) 7.9 Punkte
  Primäre Festplatte 7.9 Punkte
  Kommentar: Win 7

 
     




     
 

Prozessor: Intel Core i7 2600K

Grafikkarte: nVidia GeForce GTX 470

Auflösung: 1920x1200 & 1680x1050

Mainboard: MSI P67A-GD65 (B3)

Treiber: 310.90 whql

OS: Windows 7 Professional x64

Far Cry 2

Perform.: flüssig

FPS: 68 fps

Qualität: maximal

Einstellung: Ultra High

AA: 8x

AF: 16x

Min FPS: 51

Max FPS: 101

S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat - Special Edition

Perform.: flüssig

FPS: 60 fps

Qualität: maximal

Einstellung: DX11, Ultra

AA: 4x

AF: 16x

Min FPS: 25 (SunShafts)

Max FPS: 93 (Day)

Grand Theft Auto IV

Perform.: flüssig

FPS: 55 fps

Qualität: maximal

AA: 16x

Qualitaet: Sehr hoch

Sichtweite: 90%


 
     




     
 

Profile mit ähnlicher Hardware:

 Core i7 2600K
  MSI P67A-GD65 (B3)

  XxFlorixX
  SirMasterD
  Blaque
 Core i7 2600K
  GeForce GTX 470

  MaestroEde
  Dave50080
  Burtzl
  remoraeber
  RazorGTX
  Blackmac
  -=elm0=-
  NoiseShadow
  IceMan62
  Salazaar
  MSI P67A-GD65 (B3)
  GeForce GTX 470

Keine
@ 10.390 sek.
+/- 5%

  croatia
  MaestroEde
  Alriin
  modde
  >>LöwenherZ<<
  burn
  Lets play
  derFux
  Infection
  kingwono
  @ Pkt.
+/- 5%

Keine


Blaque
Intel Core™ i7-2600K
EVGA GeForce GTX 970 Superclocked ACX 2.0
2 x 4096 MB

MaestroEde
Intel Core i7 2600K
MSI GeForce GTX 770 OC Gaming Edition
8192 MB

>>LöwenherZ<<
Intel Core i7 920
nVidia GeForce GTX 295
6144 MB (3x 2048MB)

burn
Intel Core 2 Extreme QX9775‡Intel Core 2 Extreme QX9775
nVidia GeForce 9800 GX2‡nVidia GeForce 9800 GTX Black Edition‡nVidia GeForc
4096 MB

Lets play
Intel Core i7 950
nVidia GeForce GTX 480
6144 MB

derFux
Intel Core i7 920
ATI Radeon HD 3870 X2
6144 MB

Infection
Intel Core i5 750
nVidia GeForce GTX 260
4096 MB

kingwono
Intel Core i5 3570K
AMD Radeon R9 200 Series
12288 MB

remoraeber
Intel Core i7 2600K
2x nVidia GeForce GTX 470
8192 MB



 
     



 





Name oder ID:

Passwort:




Empfehlungen:
Noch keine !










Passwort vergessen?
ID: