Startrooper55Startrooper55

Willkommen im sysProfile nr: 44839

Profil geändert: 06.08.2018, 07:20
Profil erstellt: 02.11.2007, 05:26
Anzahl Views: 25648
D 950

 
     







Last twitter

Startrooper55 zwitscherte vor 1666 Tagen...

Arbeitsspeicher verdoppelt, DVD Laufwerk durch Blu Ray Player ersetzt, sowie ein kleines Update im Spielebereich.



Startrooper55's System is powered by...

AMD ProzessoriNTEL ProzessorMSICrucial TechnologyG.SkillPatriot MemoryRealtek

CoolerMasterSeaSonicEpsonWesternDigitalSamsungATi GraphicsATi Radeon GPU

vodafoneKabel DeutschlandesetMicrosoft WindowsMicrosoft Windows VistaSpeedLinkAVM Fritz!

LogiTechLG



Preis/Leistung

90%
Silence

75%
RechenPower

80%
GamingPower

75%
Cooles Design

80%



     
 
Working/Playing Together
Working/Playing Together
Storm Trooper Tower mit Xeon E-1230 v3
Storm Trooper Tower mit Xeon E-1230 v3
Storm Trooper Tower mit Phenom II x965
Storm Trooper Tower mit Phenom II x965
 
Armor Tower (Frau) mit Phenom II x965
Armor Tower (Frau) mit Phenom II x965
Netzteilabdeckung nachgerüstet
Netzteilabdeckung nachgerüstet
mit Vesa Halterungen
mit Vesa Halterungen
 

 
     




     
 
Prozessor: AMD Ryzen 5 1600x Sonstige Features:
Architekt.: CPU - 6 Kerne - 12 Threads
CPU-Takt: 3900 MHz
Multiplik.: 39
FSB: 100 MHz
Voltage: 1.300
Kühlung: Cooler Master MasterLiquid ML240L RGB
Temperatur: Kühler Vergleich
MainBoard: MSI B350 GAMING PRO CARBON
Chipsatz: B350
RAM: 8192 MB G.Skill
8192 MB G.Skill
Size: 16384 MB
Typ: DDR4-SDRAM
Timing: 16.0-18-18-38
RAM-Takt: 1466.3 MHz
Voltage: 1.5 Volt
Grafikkarte: MSI Radeon RX 470 Gaming X 8G
Subvendor: MSI
Chipsatz: Polaris 10 XT
Tech.: 28 nm
RAM: 8092 MB GDDR5
RAM-Takt: 6700 MHz
Width: 256 bit
Bandwith: 211.2 GB/s
Core-Takt: 1254 MHz
Bus: PCI-E 3.0 x16 @ x16 3.0
Anschlüsse: DVI, HDMI, DisplayPort
Sound: Realtek® ALC1220 Codec - 7.1-Channel High Definition Audio
Boxen: Logitech Z 333
Headset: HyperX Cloud II
Features: Audio Boost: Gaming-Sound in Studio-Qualität mit Nahimic 2

GehäuseTyp: Full Tower
Marke: Coolermaster CM Storm Trooper
Front: 2x Coolermaster 120mm LED Fan, 1200 RPM, 17 dBa
Heck: Coolermaster 140mm Fan, 1200 RPM, 19 dBa
Netzteil: Seasonic Focus Plus Gold
Leistung: 550 W
Kühlung: Lüfter, AIO CPU Kühlung
so. Features: Lüftersteuerung integriert, X-Dock für SSD/HDD 2.5, USB 3.0, eSata, Netzteilabdeckung und Bracket für vertikalen Grafikeinbau von Coolermaster nachgerüstet
Bauart: ATX, XL-ATX, Micro-ATX

WaterCooling: Cooler Master MasterLiquid ML240L RGB
Monitor: Samsung LS24F356FHUXEN
max. Aufl.: 1920 x 1080 @ 72Hz
Reaktion: 4ms
Anschlüsse: HDMI, D-Sub
so. Features: Freesync, IPS Panel

2. Monitor: Samsung LS24F356FHUXEN
max. Aufl.: 1920 x 1080 @ 72Hz
Reaktion: 4ms
Anschlüsse: HDMI, D-Sub
so. Features: Freesync, IPS Panel

HardDisk: Crucial MX 300
Patriot Spark
Western Digital Black WD1003
CD / DVD: LG BH16NS40 black Retail 16x
Router: FRITZ!Box 6490 Cabel

Drucker: Epson WF-3520
Scanner: Epson WF-3520
Keyboard: Logitech G910 Spectrum
Maus: Logitech G502
Gamepad: Speed-Link, 360 Style Gamepad, USB
Joystick: Thrustmaster T.Flight Hotas X, USB

 
     




     
 
Laufwerk: Western Digital Black WD1003FZEX
Beschreib.: 64 MB Cache
Kapazität: 1.0 TB
Umdrehung.: 7200 rpm
Interface: SATA-III

Laufwerk: Patriot Spark
Kapazität: 128.00 GB
Interface: SATA-III

Laufwerk: LG BH16NS40 black Retail 16x
Beschreib.: 4 MB Cache
Interface: SATA 1.5Gb/s

Laufwerk: Crucial MX 300
Kapazität: 275.00 GB
Interface: SATA-III


 
     




     
 




Hier noch eine kurze Vorstellung, meine Frau gibt keine Ruhe <Smile>, ihres Rechners in dem momentan mein alter Amd X2 4400+@2600mhz, cooled mit einem Gigabyte G-Power-BL, werkelt, dem ein 3500+ weichen mußte. Unterstützt wird er dabei von 4 GB G.Skill 3200 Ram, einer Radeon X1950GT Super mit 512MB von XpertVision, die auf Pro übertaktet wurde und auf einem Gigabyte GA-K8N-SLI verbaut sind.






Wie unschwer zu erkennen muß an seinem Innenleben noch etwas gefeilt werden, was durch die 3 Pata Laufwerke (nur 1 Sata) mit der Verkabelung ziemlich schwierig ist. Aber kommt Zeit kommt Rat <Smile>
Allerdings sind die Temps auch so alle im grünen Bereich. Gehäuse ist ein älteres AeroCool mit 3 120mm Lüftern und einem be quiet Netzteil mit 400 Watt leider noch ohne Kabelmanagement.




Update 28.12.2007
Nachdem aufgrund meines süssen Christkindl nun früher als erwartet der "Rat" in Form des tollen Armor Case eingetroffen ist, habe ich den PC meiner Frau in mein Tsunami gesteckt. Allerdings bekam sie dafür auch mein DFI Lanparty UT SLI-D mit meinem vorherigen Opti 180, der auch jetzt wieder vom Asus Silent Knight gekühlt wird. Ansonsten blieb alles beim Alten, mit Ausnahme der Creative Audigy 4, die jetzt endgültig auch aus dem PC meiner Freundin, wegen des Ultraschlechten Treibersupports seitens Creative, rausgeflogen ist. Dazu kann ICH nur sagen, Nie mehr Creative.

Wie auf den Pics zu sehen, war allerdings das Kabelmanagement trotz der 3 PATA-Laufwerke doch um einiges besser in den Griff zu bekommen.







Update 06.01.2009
Nach langer Zeit mal wieder eine kleine Änderung. Dieses Jahr habe ich zu Weihnachten meine Frau u.a. mit einem neuem TFT von Samsung SyncMaster 2243NW 8.000:1 22 TFT Widescreen beglückt <Smile>. Kann zu dem Monitor nur sagen: Preis-/Leistungstechnisch ein Top Product und von der Größe auch vollkommen ausreichend. 24" wären mir persönlich aufgrund der Nähe zum Monitor dann doch zu viel. Und der fehlende DVI-Anschluß (nur D-Sub) tut meinem Gesamteindruck auch in Bildqualität keinerlei Abbruch. Nachdem ich allerdings immer noch mit meinem 19" Widescreen arbeite und spiele, habe ich jedoch, damit mein Frust nicht zu groß ist <Smile>, ihren bisherigen 19" als 2. Monitor an meinem Rechner angeschlossen. Fotos des neuen Arbeitsplatzes werden oben noch eingestellt.


Update 28.01.2014
Wenn mich denn mal meine Frau an ihr System lässt und ich endlich ihren alten Intel Dual Core gegen meinen bisherigen AMD Phenom II tauschen kann, werde ich auch hier kurz das ganze mit Bildern ergänzen.
Nachdem sie jedoch meinen alten "Armor" Tower benutzt, den ich ja selbst schon einschlägig bebildert habe, werden sich allerdings keine großen Veränderungen ergeben.

Update 15.10.2014
Doch schon vor einiger Zeit den guten alten Intel Dual Core gegen meine vorherige Hardware in Form des Phenom II x4 965 BE @3.8 Ghz und der Gigabyte GTX 660 OC getauscht.
Die Bilder spare ich mir dann doch, da dieses System im Grunde identisch ist mit meinem alten, welches ich bereits ausführlich weiter unten bebildert habe.

 






Die relativ schlechte Speicherperformance bei Everest im Write-,Copy-und Latencytest rührt daher, da ich mein Vista x64 kürzlich um 2 Gbyte RAM aufgestockt habe und sich die 4 Gbyte nicht mehr mit einer Command Rate von 1 Takt betreiben lassen. Mit 2 Gbyte waren die Werte in etwa mit dem Read-Test zu vergleichen.



Bin jetzt keiner der viel auf synthetische Benchmarks gibt, aber zum Vergleich hier noch SiSoft.
Ich denke, ich befand mich, von den Überfliegern mal abgesehen, doch in ganz guter Gesellschaft<Smile>



















Update 17.11.2007
Obwohl mein Herz seit vielen Jahren für AMD schlägt, ich deswegen aber nicht zu irgendwelchen hirnlosen "Fanboys", die noch Grün hinter den Ohren sind (Äusserungen wie, ich hasse Intel oder AMD etc. sagen ja alles), gehöre, wird wohl trotzdem demnächst der Umstieg auf ein Intel-System erfolgen. Ausgelöst wurde das Ganze durch den Grundstock, der bereits vorliegt, ein Gigabyte P35-DS3, daß ich geschenkt bekommen habe. Geplant sind 2 A-DATA DIMM 2 GB DDR2-800 (Vitesta Extreme Edition) Kits, sowie ein Intel® Core 2 Duo E6750.







Update 22.11.2007
Hardware wurde gestern wie beschrieben umgerüstet.Zusätzlich, zum Glück noch vorhandene, Firewirecard (für meinen Camcorder) verbaut, da das GA-P35-DS3 ja leider nicht über Firewire verfügt.

Zum Leistungszuwachs bei den 3dMark-Benches, denen ich keine allzu große Bedeutung beimesse, kann ich nur sagen - rudimentär. Also für alle AMD-User. Ihr braucht euch nicht verstecken!!! Das mein System, was diese Benchmarks betrifft, durch meine Graka 7900GTO@GTX ausgebremst wird, ist mir klar. Allerdings war dies auch mit meinem Opti schon so.









Update 23.11.2007
Für alle die ihre CPU-Temps noch mit Core Temp 0.95 auslesen. Die Werte sind falsch und liegen über 10 Grad (bei mir) unter den tatsächlichen Werten. Erst mit der Version 0.95.4 werden sie richtig ausgelesen und entsprechen dann fast genau den Werten die auch Everest 4.20 ausliest. Machte mich doch stutzig mit Luftkühlung im Idle auf beiden Kernen nur ~19 Grad zu haben, während Everest deutlich mehr angezeigt hat. Das Ganze natürlich unter der Voraussetzung daß das Motherboard dies auch 100% unterstützt, was leider nicht immer der Fall ist, so daß mit Luftkühlung plötzlich Traumtemperaturen unterhalb der Raumtemperatur rauskommen, was physikalisch gar nicht möglich ist.

CPU-Takt auf 3,2 Ghz.
Idle (Last noch nicht gemessen) 30°C auf beiden Kernen, gemessen mit CoreTemp 0.95.4. Aufgrund von Testergebnissen hab ich mir die ZM-STG1 Wärmeleitpaste von Zalman besorgt, die aufgrund eines kleines Pinsel in der Verschlusskappe optimal verteilt werden kann und deshalb die beiden Kerne höchstens mal um 1°C divergieren läßt. Kann die Paste deshalb nur kühlstens <Smile> empfehlen.

CPU-Takt auf 3,4 Ghz.
Idle weiterhin 30°C. Höchste erreichte Temp im Tortur-Test Prime95 (Stabil über 2 Std. mit 100%ger Auslastung beider Kerne) 56°C.

Benchmarks wurden geändert. Zum Vergleich hab ich oben die Werte meines vorherigen Opti-Systems (Everest&SiSoft) stehen lassen. Hier die neuen Everest-und SiSoft-Werte mit 3,4 GHz.



Update 24.11.2007
CPU-Takt auf 3,6 Ghz. Idle-Betrieb 32°C. Prime95 noch nicht getestet. Neuer Everest und SiSoft Test.




Habe jetzt einen kurzen (noch nicht sehr Aussagekräftigen) Torturtest mit Prime95 gefahren, in welchem eine Max-Temp von 58°C nicht überschritten wurde. Allerdings muß ich dazu sagen, daß die Raumtemperatur, wie auf dem Pic zu sehen, zum Zeitpunkt des Tests lediglich 18,3°C betragen hat.






Update 01.12.2007
System mit Cinebench gecheckt. Bild 2 zeigt noch die Werte meines vorherigen Opti 180 mit 2,9 GHz. Dabei sollte man jedoch im Auge behalten, daß der jetzige Core2Duo mit 3,6 GHz läuft.



CPU-Takt auf 3,8 GHz. Siehe Super-Pi. Werd bei Gelegenheit auch die 4,0 GHz angehen. Allerdings möcht ich dazu sagen, daß ich diesbezüglich keine Stabilitätstest laufen lassen werde, da dies nur OC`en Tests sind die ich im Normalbetrieb nie anwenden werde. Zu den jetzigen 3,8 GHz nur angemerkt, Temps absolut im Grünen bei ~32°C im Idle bei ~1000RPM. Mögliche Höchstlast des Nirvana 2600RPM. Durch die Steuerung des Boards bin ich allerdings noch nie in diese "nervende" Nähe gekommen.



Update 30.12.2007
3dMark 03/05/07 hinsichtlich der 3,8 GHz mit übertakteter Graka ergänzt. Everest siehe Pic:




Nachtrag 3,8 GHz
Primestable über 2 Std. bei Raumtemp. von 20,8° Celsius. Vcore im Bios auf 1,45 Volt, was im Realbetrieb ca. 1,38 ergibt. Die 3,8 GHz wären allerdings auch mit geringerer Vcore stabil unter Windows (Anwendungen, Spiele) möglich, allerdings halt nicht über längere Zeit Primestable, was aber bezüglich der Systemstabilität an sich ja gar nichts aussagt. Die verschiedenen 3dMarks wurden wie im obigen Pic zu sehn mit geringerer Vcore gefertigt.




Update 19.01.2008
CPU-Takt auf 4,0 GHz. Bin sowohl von der CPU (Vcore im Bios auf 1,525 Volt), wie auch dem A-Data Speicher begeistert. Speicher lief dabei mit 2,1 Volt wie spezifiziert. Bios F12 aufgespielt, um falls nötig, höhere Spannungen hinsichtlich des Speichers zur Verfügung zu haben, die mit dem F5 noch nicht unterstützt werden.



Nachdem das jetzt ausgelotet ist, werd ich mein System wieder auf angenehmen 3,4 GHz laufen lassen. Das ständige Befeuern mit überhöhten Volt-Spannungen, egal mit welcher Kühlung, möchte ich weder der CPU, noch dem Speicher antun.
 
 
Update 17.01.2009
Die beiden A-Data Kits mit 4 Gigabyte gegen ein Kit von G.Skill getauscht, das momentan Preis-/Leistungstechnisch sehr gut ist und die Planung besteht auf 8 Gigabyte Ram aufzurüsten.


Update 19.01.2014

Für Nutzer des Xeon E3-1230v3 auf dem MSI Z87-G45 Gaming only.




Um alle 4 Kerne aktiv mit 3.7 GHz bei gleichzeitigem Undervolting mit einem Xeon mit dem Microcode 0x9 wie meinem zu betreiben ist das ältere Bios 1.3 erforderlich, welches noch den Microcode 0x7 beinhaltet. Was man noch beachten sollte ist, das man zwar mit dem Bios 1.3 den Override Mode (Bild 3 des UEFI) aktivieren kann, allerdings trotzdem nicht die Vcore Voltage verändern kann. Das funktioniert allerdings mit dem MSI/Intel Extreme Tuning Utility und wird dann im Bios, wie ebenfalls zu sehen auf Bild 3, auch eingetragen.


 



Mit dem Bios 1.4, welches den Microcode des Xeon aktuallisiert (Microcode 0x9) geht das Ganze zwar auch noch mit dem OC Genie des Boards allerdings bei gleichzeitiger automatischer Erhöhung der Vcore unter Last was sich natürlich in höheren Temperaturen niederschlägt.
Ein Undervolting ab dem Bios 1.4 ist bei Aktivierung des OC Genies nicht mehr möglich, bzw. resultiert in einer Taktsenkung.

Wohlgemerkt betrifft das die Nutzung wenn alle 4 Cores unter Last stehen.
Allen Biosversionen ist natürlich weiterhin gemein die Aktivierung der Intel Speed Step Tech. und des Turbo Boostes, was den Takt natürlich zunächst auf 3.7 GHz anhebt, allerdings nur bei 2 aktiven Kernen. Kommt ein 3. hinzu sind es nur noch 3.6 GHz und bei allen Vieren nur noch 3.5 GHz.
   
  
 







In Planung bzw. bereits bestellt:
Neuer CPU-Kühler ZEROtherm NV120 Nirvana Premium 1,
RAM-Kühler OCZ XTC Cooler und
RECOM Metallic Blower SilentQuadLED Front-und Hecklüfter
2 Kaltlichkathoden von Revoltec



Update 11.12.2007

So, nachdem heute alles eingetroffen war wurde gleich mal umgebaut. Pics des fertigen Umbaus befinden sich oben.

Erster kurzer Erfahrungsbericht über den neuen CPU-Kühler - Einfach Spitze. Hab ihn trotz zunächst gehegter Zweifel bezüglich seiner Lautstärke in einem Test, aufgrund einer Empfehlung von Forenmitglied Undmor -http://www.sysprofile.de/id41919 - doch verbaut. CPU lief in einem 1Stündigen Primetest mit höchstens 48°C, also 10°C kühler wie mit dem Asus Silent Knight. Und das mit lediglich 2000 RPM, geregelt durch die Steuerung des Gigabyte Boards. Im Idle bei 1000 RPM unhörbar bei ca. 32°C auf den Kernen.
Also in meinen Augen für diejenigen, die wie ich auf Luftkühlung stehen, jederzeit eine Kaufempfehlung.



Update 13.12.2007
Pic während eines Primetest zu den Temps unter Vollbelastung bei 19,1°C Raumtemperatur.
Zieh meinen Hut vor dem Luft-Kühler. Wer braucht da schon eine WaKü.










Update 14.12.2007
Nach einem Artikel von Kaktus im SysProfile Forum und einem Test von Computer Base über aktuelle 3D Beschleuniger, wurde mir die Entscheidung bezüglich einer neuen Graka praktisch abgenommen und noch gestern die HD 3850 von Power Color geordert. Und zwar bewußt die 256MB Version. Diejenigen welche jetzt "mitleidig" lächeln sollten allerdings erstmal den Test bei CB lesen.

Update 15.12.2007
Graka heute eingetroffen.
Mein bevorzugter Onlineshop wieder mal Ultraschnell. Am 13.12.2007 in der Nacht bestellt.



Mein 1. Eindruck: Tolle Karte. Gab Preis-/Leistungstechnisch nie etwas Besseres. Und Takten lässt sie sich auch noch.
Benchmarks werden in Kürze akualisiert.

Update 16.12.2007
Die Benchmarks von Futuremark wurden aktualisiert. Um Missverständnisse zu vermeiden, alle Tests wurden mit einem CPU-Takt von 3,6 GHz, bzw. 3,8 GHz gefahren. Lediglich bei den 3dMarks 05 und 06 wurde im OC Bereich GPU und RAM der HD3850 angehoben. Man sieht also, daß das Kärtchen durchaus auch Potential nach oben hat. Wieviel da wirklich noch geht kann ich allerdings nicht sagen. War einfach ein Versuch über das Catalyst Control Center und hat gleich geklappt. Gibt dafür auch ein eigenes Forum: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?p=3514551. Von einer Limitierung durch den kleineren Videospeicher hab ich ebenfalls nichts gespürt, auch in meinen Games nicht. Summa Summarum, ich bin froh mir die "Kleine" gekauft und wieder ein ausgewogenes System gefunden zu haben.

Nur um in Benchmarks ganz oben zu stehen oder für grad mal ein Spiel, dafür brauch ich keine überteuerte Hardware.
Wer natürlich seine Games in Auflösungen jenseits von 1600x1200 mit höchsten AA und AF Einstellungen spielen muß und das nötige Kleingeld hat (wohl die wenigsten), der sollte natürlich zu einem SLI-System mit 2 8800 GTX oder Ultras greifen. Und nächstes Jahr dann halt 9800 usw.

Intressant bezüglich der Leistung der neuen AMD/ATI Grakas wird natürlich auch noch sein, wenn denn mal optimierte Treiber zur Verfügung stehen. Crossfire mit dem Kärtchen wäre zwar schon intressant <Smile>, allerdings bin ich nicht bereit dafür wieder ein überteuertes Board zu kaufen.
Hoffe ich konnte mit diesem kleinen Resümee noch Unentschlossenen ein bisschen helfen. Von mir bekommt sie eine klare Kaufempfehlung.

Und hier mein kleines neues Schmuckstück nochmal auf Foto im Einsatz gebannt.







Update 04.03.2008
Habe meiner "Kleinen" nun den Zerotherm Hurricane HC92 gegönnt, den sie am Wochenende im Rahmen meiner restlichen Caseauskleidung, allerdings ohne den störenden Plastikschutz, verpaßt bekommt.










Update 09.03.2008
Nachdem der 3polige Anschluß des Hurricane nicht mit dem 4poligen der Graka kompatibel ist, habe ich ihn an einen der 2poligen, Temperaturgeregelten, Lüfteranschlüsse meines BeQuiet Netzteiles angeschlossen. Funzt wunderbar. Temps im Idle bei ca. 30°. Originallüfter ca. 48°. Lautstärke für mich ebenfalls absolut im grünen Bereich, da er nie voll aufdreht.
Testweise den Deep Freezer aus 3dMark06 10x im Repeat laufen lassen - Temp nicht über 43°. GPU dabei auf 770MHz und Memory auf 954MHz übertaktet.
 
 
 
 
 

 
 
 
 


Update 14.02.2009
Nach langem Warten bin ich nun doch auf den ATI 4800er Zug aufgesprungen. Geplant war zwar eine Gainward 4850 GS, aufgrund momentaner Nichtverfügbarkeit bei meinem bevorzugten Händler in München ist es halt dann die Gainward 4850 in Normalausführung geworden. Bin allerdings auch mit der sehr zufrieden. Zu dem immer bemängelten Lüfter der Normalausführung kann ich sagen, daß er sehr gut kühlt, allerdings auch bei nur 6% im Idle doch schon hörbar rauscht. Auch wenn das bei mir kaum auffällt, da ich meist nebenbei Musik höre oder TV schaue (bei Spielen fällt es sowieso nicht mehr auf), habe ich sie selbstverständlich mit dem Lüfter meiner 3850 versehen. Damit ist sie jetzt auch bei absoluter Stille in meinem System nicht mehr zu hören und wird auch nochmal besser gekühlt.  

Synthetische- und Gamebenchmarks (noch von meiner 3850) werden natürlich nach und nach noch von mir erneuert. Ein Vorabtest ergab beim 3dMark 2006 und 3dMark Vantage ca. 2000 Punkte mehr wie mit meiner 3850.
Auch wenn das über die tatsächliche Leistungsfähigkeit in Games ja nichts aussagt, zeigt es doch einen Leistungstechnisch erheblichen Zuwachs zur meiner 3850.
 
 
Zur Übertaktbarkeit:
 
Chip mit CCC (lässt höchstens 675 Mhz zu) erstmal stabil auf 665 Mhz. Beim Vram, der wohl zumindest bei meiner anscheinend schon ziemlich am Limit läuft, resultierten Erhöhungen bislang in einem Neustart des Systems. Daran ist auch zu erkennen, dass die Golden Sample nicht nur ein Marketing Trick ist und tatsächlich mit ausgewählten Chips ausgestattet wurde. Enttäuscht bin ich dadurch allerdings nicht, da ich damit rechnen konnte und meine Graka, vielleicht bei Benchmarks mal übertaktet, mit den Normalspezifikationen laufen lassen werde, da die für meine Games etc. mehr als ausreichend sind.

Update 15.02.2009

Nachdem es mir nun doch keine Ruhe gelassen hat <Smile> noch ein bisserl rumprobiert und siehe da mit RivaTuner stabil auf 670&1050 Mhz gebracht.  Lediglich die Aktivierung des ATI Overdrive im CCC hat anscheinend beim Vram die Fehler produziert. Nach Deaktivierung auch die Speichererhöhung kein Problem mehr. Möglicherweise ging ja sogar beim Speicher noch etwas. Bei der GPU scheint allerdings bei 680 Mhz Schluß zu sein, da sich bei der Taktung die 3dMarks "aufhängen".
 
Das Ganze auch ca. 10 Minuten mit Furmark im Extreme Burning Mode mit 8xMSAA laufen lassen. Höchste erreichte GPU Temp 51° C.  
 
 
Derzeitiges Fazit:
 
Ich habe es bereits bei meiner 3850 gesagt und kann es hier nur wiederholen. Preis(ca. 121 Euro)-Leistungstechnisch wiedermal ein Top Produkt von AMD/ATI. Von mir eine klare Kaufempfehlung. Für diejenigen allerdings, die das Rauschen des Lüfters stört, wäre natürlich die Golden Sample (ca. 148 Euro) zu empfehlen, da das Kühlsystem wesentlich leiser ist, man sich also den Kauf eines Extra Lüfters spart und die GS mit ausgewählten Chips ausgestattet ist und deshalb ab Werk bereits mit höheren Taktraten (700/1100 anstatt 625/993 Mhz) läuft.

 
Update 31.10.2009 
 
Meine Gainward 4850 (welche jetzt im PC meiner Freundin ihren Dienst verrichtet) gegen eine Sapphire HD 4890 Vapor-X getauscht.
Auch wenn die Installation einem Drama gleichkam, im momentan letzten Post für die Interessierten hier unter Nick Starshiptrooper
 
http://extreme.pcgameshardware.de/grafikkarten/61053-problem-sapphire-4890-hd-vaptor-x-19.html
 
nachzulesen, so ist mein Frust doch mittlerweile verraucht und ich bin mehr als Zufrieden mit meiner Vapor, die mittlerweile hält, was sie verspricht. Nicht nur das sie eine Schönheit im Betrieb ist:-), sondern auch in der Leistung und der Geräuschentwicklung. Bei mir macht sie sich nur unter Höchstbelastung bei Furmark leicht bemerkbar.

Update 25.01.2014

Unigine 4.0 Benchmarks mit meiner jetzt auch schon etwas älteren
Gigabyte GTX 660 OC.



Jeweils in HD Auflösung 1920x1080 und 1280x720.
Settings Ultra, 8fach AA, Extreme Tesselation.



  
      

      
      
        
 




Update 25.12.2007
Dachte ich hätte jetzt, zumindest an Weihnachten <Smile> ein wenig Ruhe, aber Nein, meine Lebensgefährtin schenkt mir ein Thermaltake Armor Case. Bedeutet natürlich den sofortigen Umbau <Smile>. Im Anschluß bekommt sie dann in mein Tsunami mein vorheriges Opti180@DFI Lanparty System. Also Weihnachten Ade <Smile>.
Hier noch 2 Pics des neuen Towers.



System umgebaut und Dank des ausgeklügelten Lüftersystems beträgt die Temp der CPU-Kerne bei einer Lüftergeschwindigkeit von lediglich ~0,6 RPM nur ~25°C im Idle. Also ein Rückgang von ca. ~5°C. Fazit also: Super Case auch wenn Sauschwer, was mich nicht stört, da ich nicht auf Lanpartys gehe. Verarbeitung ebenfalls Top, also jederzeit zu empfehlen. Das einzige ist der obere Original-Lüfter der etwas stört, da ich nur noch einen 92mm Silentlüfter hatte. Wird aber, wie alle anderen auch, noch ausgetauscht. Hatte bereits mit meinem Tsunami die Erfahrung gemacht, daß die verbauten Lüfter von Thermaltake nicht gerade Silent sind.



Update 26.12.2007
Kabelmanagement noch etwas überarbeitet. Mir fällt jetzt einfach nichts mehr ein. Im neuen Tower lassen sie sich halt nicht irgendwo reinschieben<Smile>. Vor allem die Sata-Kabel nicht.







Da mich, zumindest der eine 92mm Lüfter im Gehäusedeckel doch etwas nervt, wurden jetzt 2 SilenX iXtrema PRO (9dba) 92mm bestellt und eingebaut. Der hintere, den ich bereits gegen einen Revoltec blue ausgetauscht hatte, wurde ebenfalls gewechselt.










´

Update 02.03.2008
Nachdem ich heut mal ein wenig Zeit erübrigen konnte, habe ich endlich mit der geplanten Innenverkleidung des Towers begonnen. Ich verwende dazu hauptsächlich eine blaue Holografiefolie, die ich schon vor einigen Wochen erworben habe. Wie auf dem Foto zu sehen, bin ich allerdings erst bei der rechten Seitenwand und dem linken Träger angelangt<Smile>. Mainboardrückwand und Gehäuseboden, sowie Laufwerksschacht, für den ich vermutlich ein Riffelblech (blau lackiert) hernehme, werden noch folgen.











Update 03.03.2008
Wie auf den beiden Fotos zu sehen, habe ich heute den Laufwerksschacht verkleidet. Habe allerdings in meinem Baumarkt um die Ecke kein Riffelblech nach meinem Geschmack bekommen und dafür ein 0,8 mm starkes Strukturblech genommen, daß ich mit der Stichsäge passend geschnitten habe. Allerdings kam ich davon ab dieses zu lackiern und habe es stattdessen mit meiner Holografiefolie beklebt. Den Rest der Innenverkleidung werde ich wohl am Wochenende in Angriff nehmen.




Update 08.03.2008


So das wars jetzt fürs Erste. Lackieren wäre sicher einfacher gewesen, aber ich denk mal, ich hab es auch mit der Folie einigermaßen hinbekommen, trotz der Unebenheiten.

Update 13.03.2008

Um das Kabelmanagement bezüglich der Sata-Laufwerke noch etwas zu verbessern für die 3 Festplatten Kabel mit abgewinkeltem Anschluss in Blau und für DVD-Brenner und HD/DVD-Laufwerk Kabel in Silber von Akasa verbaut. Weiterhin die Kaltlichtkathoden nach hinten verlegt und die Anschlüsse an der Rückseite des Laufwerkschachtes befestigt.





Update 14.04.2008
Zusätzlich noch eine 3strahlige Laser-LED unter den Festplatten angebracht.

Und Rechter Hand noch mein aktueller Desktop mit dem Deskspace Cubus in der Mitte. Nachdem seit heute, 15.04.08, Deskspace auch das Icon-Management unter 64Bit unterstützt, wurden die Verknüpfungen auf die 6 Desktops aufgeteilt.




Update 04.04.2009
Riffelblech im oberen Gehäuseteil und UV-Lampe eingebaut, um die UV-Aktiven Kabel besser zur Geltung zu bringen.






Update 31.10.2009

Zalman Lüftersteuerung ZM-MFC1 Plus eingebaut, da mir die Lüftersteuerung des Boards jetzt endgültig auf den Geist ging.
 






Update 29.12.2013

Dieser Bereich wird nach und nach mit der bereits seit einiger Zeit verbauten neueren Hardware ergänzt.
Mein bisheriger Armor Tower, den jetzt meine Frau noch mit einem Intel Dual Core E6750 @ 3.6 GHz nutzt, wurde vor einem Jahr durch den Storm Trooper Tower ersetzt
und war bisher mit einem AMD System - Phenom II x965 BE @ 3.8 GHz ausgestattet.
Umstieg auf ein Intel System mit dem Xeon erfolgte vor 1 Monat.

Update 04.01.2014

Wie angekündigt jetzt auch Fotos des neuen Towers.
Beginnen werde ich dabei mit den Fotos vom Umzug der Hardware aus dem Armor Tower, den jetzt meine Frau nutzt, in den Stormtrooper Tower im Dezember 2012.
Bei der verbauten Hardware, die ebenfalls jetzt meine Frau nutzt, handelte es sich noch um einen AMD Phenom II - x965 BE @ 3,8 Ghz, der Asus EAH6850 DirectCU Grafikkarte, dem Asrock Board A790GXH/128 und 8 Gigabyte DDR2 GSkill Speicher.





Die folgenden Fotos zeigen nun das Storm Trooper mit meiner aktuellen Hardware beim Tausch des Intel CPU Kühlers gegen den Arctic Freezer 13 Limited Edition.











Man möge mir die Fingerabdrücke auf dem Kühler auf einem der Fotos verzeihen, welchen ich erst nach Zusammenbau und Inbetriebnahme des Rechners bemerkt habe.


Update 03.02.2014

200mm Originallüfter im Deckel des Storm Trooper durch 200mm Coolermaster Mega Flow Red LED ersetzt.
120 mm Coolermaster Sickle Flow Red LED Lüfter einblasend am Gehäuseboden verbaut.














Für alle Nutzer des Gigabyte P35-DS3 Boards hier noch ein kleiner Erfahrungsbericht meinerseits über die verschiedenen Bios-Versionen. Ausgeliefert wurde mein Board mit dem F5 Bios, was nach meinen Feststellungen das einzig stabile Bios, vor allem zum OC`en ist. Habe alle anderen Versionen ab dem F6 bis zum F10 gestestet und kann aus meinen Erfahrungen nur sagen äußerst schwach. Normal sollte man sich ja eine Verbesserung mit einem neuen Bios erwarten, allerdings habe ich nur Verschlechterungen festgestellt, sei es nun die Lüftersteuerung, wie auch das Overclocking, die bei mir nur mit dem F5 einwandfrei funktionieren. Die neueren Bios-Versionen ab F9, bei welchen angeblich die RAM-Performance gesteigert wurde, resultieren u.a. darin, daß mein A-Data plötzlich selbst ohne Übertaktung zu Abstürzen neigt, unerheblich davon, daß im Bios "Performance Enhance" auf Standard gestellt wurde, was beim F5 Default auf "Turbo" steht und auch so stabil mit Overclocking läuft. Mit dem F5 Bios lief bisher auch jeder Prime-Test absolut stabil. Mit den neueren Bios-Versionen gar nicht dran zu denken. Selbst beim Everest Cache&Memory Benchmark Bluescreens mit den neueren Bios-Versionen. Allerdings waren das noch "Glücksfälle", da er teils schon beim Windows-Startbildschirm eingefroren ist. Selbst daß Entschärfen der Timings brachte da absolut keine Abhilfe. Im Gigabyte-Forum ist das Ganze übrigens auch bekannt. Soll angeblich nur bestimmte Speicher, bzw. Speichermarken betreffen, was natürlich schon ein wenig verwundert. Ein weiteres Problem, die sogenannten Spannungsabfälle von Intel-CPU`s, auch ohne daß C1E und/oder Eist aktiviert sind. Darüber gab es auch schon unsägliche Diskussionen im Gigabyte-Forum. Fazit: Es betrifft alle Boardhersteller, da es angeblich an den neueren Intel-Chipsätzen liegen soll. Was mich dabei verwundert ist allerdings daß mein E6750 mit dem F5 Bios und Spannungseinstellung auf Normal selbst mit 3,6 GHz stabil läuft, was mit den neueren Bios-Versionen nicht der Fall ist. Selbst bei 3,2 GHz mußte ich da die CPU-Spannung für einen stabilen Betrieb auf 1,325 GHz im Bios erhöhen. Weiter wollt ich gar nicht probieren, da ich mit 3,4 oder 3,6 GHz sicher noch höher hätte gehen müssen. Ich persönlich kann mir das nur so erklären, daß die Spannungsabfälle mit den neueren Bios-Versionen noch größer werden und man dementsprechend die V-Core im Bios anheben muß, um einen stabilen Betrieb beim OC`en zu gewährleisten, was widerrum ja ein Zeichen dafür ist, daß es nicht nur am Chipsatz liegen kann. Oder will man möglicherweise flottes OC`en verhindern? Aber das wären dann Spekulationen. Das Ende vom Lied ist, daß ich vorerst beim F5 bleibe. Abschließend zum Board: Also ich halte es für ein sehr Gutes, auch zum OC`en, allerdings was die Unterstützung, bzw. die Programmierung neuer Bios-Versionen betrifft, enthalte ich mich lieber eines Kommentars.

Nachtrag 30.12.2007
Das Bios F11 konnte ich erst gestern zu später Stunde <Smile> noch testen und es scheint, daß die Speicherproblematik wohl behoben wurde. Die Performance des Speicher (siehe auch Everest unten) wurde doch deutlich angehoben, ohne daß er zu Abstürzen neigt (bisher). Habe es auch mit den u.g. 3,8 GHz bei V-Core im Bios 1,4 Volt (1,344 - 1,360 Volt unter Windows laut CPUZ), Speicher bei 2,2 Volt getestet und offensichtlich fällt die "Loadline" der CPU nicht mehr soweit ab, daß es zu Abstürzen kommt. Die gute Lüftersteuerung des F5 lässt jedoch immer noch auf sich warten, was sich in einer höheren, nicht erforderlichen Drehzahl im Idle beim F11 widerspiegelt. Die diesbezüglichen manuellen Einstellungen im Bios, z.b. Legacy, sind nicht mehr vorhanden. Die Einstellungen für die "Loadline" im Bios lassen ebenfalls noch auf sich warten. Werde trotzdem vorerst daß F11 weiter im Auge behalten.

Nachtrag 12.01.2008
Leider zu Früh gefreud. Sowohl F11, wie auch gestern aktuellstes F12, ebenfalls buggy. Und zwar beim Kaltstart. Zwar nur einmalige Abschaltung und Neustart, was ja kein Problem für mich wäre, allerdings gleichzeitig Rücksetzung der CPU-und Speichereinstellungen auf Default. So ist kein Arbeiten möglich. Nur noch nervig. Also jetzt wieder das F5 drauf. Keine Ahnung was die da in Taiwan treiben. Anscheinend sind die Herren-/Damen mit den verschiedenen Boards und Chipsätzen so überlastet, daß sie nicht mehr in der Lage sind einwandfrei arbeitende Biosversionen zu schreiben. Das ein Bios immer mal einen "kleinen" Fehler haben kann steht ja außer Frage. Allerdings habe ich in all den Jahren noch nie erlebt, daß ständig nur verbuggte neue Biosversionen zur Verfügung gestellt werden.

Nachtrag 08.03.2008
Eigentlich gibt es ja nichts Neues zu berichten, da Gigabyte anscheinend keine und vor allem Nichtverbuggte Biosversionen für das Board mehr herausbringt. Die Loadline Calibration z.b. wird anscheinend nur bei den neuen Boards im Bios integriert. Bin beim Sockel 939 einmal mit Gigabyte hereingefallen und jetzt kann ich bei dem Support nur sagen: "Geschenkt war noch zu teuer". Bin deshalb schwer am Überlegen ob ich nicht, wie schon einmal, wieder zu DFI wechsel. Das DFI LANPARTY DK P35-T2RS wär schon was.

Nachtrag 14.03.2008
Neues Bios F13a. Man beachte Beta auf der Offiziellen Seite. Außer Support für Yorkfield Prozzi Q9... nichts Neues, deshalb auch kein Test meinerseits.

Nachtrag 19.04.2008
Wie umwerfend, mal wieder ein Beta F13i. Neue CPU-ID, sonst nichts Neues.
 
Nachtrag 22.05.2009
Lange nichts von mir gegeben, allerdings nicht verwunderlich, da es nichts gab, außer mal ner neuen CPU-ID. Aber jetzt hat Gigabyte voll zugeschlagen mit dem F14e (Beta). Haben sie es doch tatsächlich mal geschafft das neueste AHCI Bios in ihr Bios zu integrieren, so dass die Sucherei des AHCI Bios nach SATA Laufwerken entfällt und der PC einige Sekunden schneller (wer es braucht) startet. Ansonsten nichts Neues. Keine Loadline Calibration. Und seit dem F5/F6 die schlechte Lüfersteuerung der CPU, die für mich wichtiger ist wie die Einsparung von ein paar Sekunden beim Start, da sich zumindest bei mir an der Performance der Festplatten durch das neue AHCI Bios nichts geändert hat. Also wieder F5 drauf. Halt nicht das ich es vergesse: Es kam ein als "Zuckerl" bezeichnetes Schalterchen im Bios hinzu, um das Bios auf die Festplatte schreiben zu lassen. Hab ich beim Testen gleich mal auf Disabled gestellt. Wer braucht das schon.




Update 08.01.2008


Bisherige Systemplatte Samsung 250 GB(8 MB Cache) durch Seagate 500 GB(32 MB Cache) ersetzt.

Erster Eindruck. Spitze! Weder Samsung, noch Western Digital etwas annähernd vergleichbares in der Preiskategorie.
Will zwar nicht behaupten, daß die Übertragungsraten beim Verschieben oder Kopieren von einer Platte auf die andere doppelt so schnell sind, wie bei meiner bisherigen Samsung 250GB und Western Digital 250GB, aber sehr viel fehlt wohl nicht. Außerdem ist die Seagate nicht zu hören und bleibt angenehm kühl. Denk mal sie ist in ihrer Leistung auch nicht weit von einer Raptor entfernt. Aus Gründen, wie Leistung, Preis, Laut- bzw. Leisheit, Temps, aber eher zu empfehlen.

In dem Fall trifft wohl auch der Vista Leistungsindex mal zu. Mit meiner Samsung hatte ich 5.4 und jetzt mit der Seagate 5.9. Allerdings habe ich sie auch unter Einsatzbedingungen getestet, da ich mich auf solche Aussagen nicht grad verlasse.


Update 17.01.2009

Für alle Nutzer von Seagate Festplatten der Baureihe Barracuda 7200.11 folgender, falls noch nicht bekannt, ein informativer Link.

http://www.computerbase.de/news/hardware/laufwerke/massenspeicher/2009/januar/barracuda_720011/

Ich selbst wurde zwar bisher verschont und hab natürlich sofort ein neues Komplettbackup angelegt, jedoch wird dies mein Ausflug zu Seagate gewesen sein und ich werde in Zukunft wieder auf Altbewährtes in Form von Western Digital zugreifen, die in Form der Black Edition ja auch seit einiger Zeit 32 MB Festplattencache anbieten.
 
Update 18.01.2009
Seagate bietet, wie auch hier nachzulesen, nun Hilfe u.a. in Form einer neuen Firmware an.

http://www.pcgameshardware.de/aid,673348/News/Seagate_kommentiert_Probleme_mit_SATA-Festplatten_-_Noch_mehr_Modelle_betroffen/
 
Update 20.01.2009
Bitte derzeit "kein" Firmware Update für die ST3500320AS SD15 aufspielen. Was bisher veröffentlicht und wieder vom Netz genommen wurde, nachdem User ihre noch laufenden Platten damit geschrottet hatten, war absolut ungeeignet.

http://www.heise.de/resale/o/foren/S-Achtung-Firmware-hat-meine-Platte-unbrauchbar-gemacht/forum-150708/msg-16166373/read/
 
http://www.onlinekosten.de/news/artikel/32846/0/Seagate-Problem-II-Firmware-Update-fehlerhaft
 




WesternDigital(250GB/16MB)


Samsung(250GB/8MB)


Seagate(500GB/32MB)









Update 11.01.2008

MS Wireless Keyboard und Maus ersetzt durch MS Reclusa Keyboard und Habu Nager.













Update 22.01.2008
Samsung DVD-Laufwerk SH-D163A wurde durch TOSHIBA DVD/HD SD-H802A ersetzt.



Rückseite des Toshiba HD/DVD Laufwerks mit SATA-IDE Adapter, der einen eigenen Stromanschluß benötigt. Für Interessierte - entsprechendes IDE Laufwerke, ob jetzt Festplatte oder DVD, muß immer als Master gejumpert sein, da es sonst nicht erkannt wird. Das Laufwerk selbst muß natürlich wie gehabt mit Strom versorgt werden. Ich erwähne das deshalb weil die Beschreibungen dieser Adapter doch sehr dürftig sind.
 
 
Update 08.04.2009

Bereits vor einiger Zeit, wie unter den letzen beiden Casefotos vom 04.04.2009 zu sehen, den SATA Adapter wieder gegen ein blaues UV aktives IDE Kabel getauscht, da die Erkennung des Laufwerks mit der Zeit zu einem Glücksspiel und recht nervig wurde<Smile>.










Update 23.02.2008

Nachdem mich die Verbindungsabbrüche meines Siemens Gigaset SX553 DSL-Routers genervt haben und auch keine Besserung seitens eines Firmwareupdates (letztes von Siemens im Jahr 2006) in Sicht war, wurde dieser jetzt gegen eine FRITZ!Box Fon WLAN 7050, die ich bei Ebay gebraucht in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör plus neuem Splitter für 45.-Euro ersteigern konnte, getauscht.
Bin hoch zufrieden. Seit Anschluss gestern kein Verbindungsabbruch. Mit dem Siemens ein Ding der Unmöglichkeit. Ein weiterer Grund für den Tausch war auch, daß mit der Fritz Box Internettelefonie auch mit ausgeschaltetem Rechner möglich ist.

Ausgemustert Alt       

    






Update 01.11.2009 
Meine Fritz!Box 7050 bereits vor einiger Zeit durch die Fritz!Box 7170 ersetzt. Meine 7050 verrichtet jetzt ihre Arbeit bei einem Spetzl.

Update 29.12.2013
Durch den Wechsel zu Kabel Deutschland vor ca. 1 Jahr regelt jetzt die Fritz!Box 6360 das heimische Netzwerk.



   
          
  

  






























Himmel wie konnte ich das vergessen, meinen Klassiker Wing Commander - Prophecy. Das einzige Game, daß ich jemals am Stück durchgespielt habe, so hat es mich gefesselt. Für die meisten hier wohl unbekanntes Land <Smile>. Meiner Meinung nach die einzige sehr gute SF-Simulation, die jemals auf dem Markt war. Selbstverständlich auch nicht die sogenannten Nachfolger Freespace, auch wenn die grafisch dann natürlich besser waren. Ups, die müssen ja auch noch wo rumliegen <Smile>. Habe damals extra mein System, glaub war ein 200er Pentium mit einer neuen Graka aufgerüstet, die Sage und Schreibe 4 MB Ram hatte <Smile>.





Update 04.06.2010
Nachdem ich (53 Jahre hat es gedauert <Smile>) meine Neigung zu Multiplayer Games, selbstverständlich Shooter, entdeckt habe, mal mein Banner bezüglich Call of Duty 4 - Modern Warfare. Meine Gamesection wird noch erneuert, da u.a. Games wie eben CoD 4, CoD 6, F.E.A.R. 2, Alien vs. Predator usw. hinzugekommen sind.       
     
           


I love Skyrim



Update 15.10.2014

Da meine Game section schon längere Zeit kein Update mehr erfahren hat, hier zumindest die Spiele, die aktuell neu hinzugekommen sind.
Dazu zählen insbesondere Mass Effect 3, ArmA 3, Alien: Isolation und natürlich das Größte für mich überhaupt


Momentan besteht der Inhalt meines Hangars aufgrund meines Wechsels zu einer AMD Graka  und der damit verbundenen Never Settle Space Edition zwar nur aus dem AMD Mustang Omega Racer


jedoch sind auf alle Fälle in Planung die Constellation Aquila und ein Jäger, bei dem es wohl die Origin 325a wird.
Ich persönlich ziehe meinen Hut vor Chris Roberts, der nicht nur endlich wieder eine Science Fiction Simulation entwickelt, sondern auch dieser ganzen "Konsolenentwicklung" mit ihrer schlechten Grafik und und und eine Abfuhr erteilt.
Wer Konsole spielen will soll das gerne tun, aber für AAA Titel PC Spieler mit extrem schlechter PC Portierung abzuspeisen, damit wir uns den selben Kack, der halt nur auf Konsole möglich ist, reinziehen dürfen, ist in meinen Augen gelinde ausgedrückt eine Frechheit.
Da die Entwicklung eines Spieles für Konsole wesentlich primitiver ist, sieht man doch eindeutig u.a. an diesem Punkt, dass es den Publishern solcher Spiele nur noch um die Kohle geht.

Update 01.04.2015
Weiterhin nehme ich momentan an der Closed Beta von World of Worship´s teil.
Nettes Spielchen für die Entspannung zwischendurch. Mal sehen was noch draus wird.
Für die Interessierten unter dem Bild der Bismarck versteckt ein kleines Ingamevideo.









Tja und hier noch, natürlich Jugendfreie, Impressionen aus Clive Barker´s - Jericho für die Interessierten.


Bild 1 zeigt das Jericho Team


und Bild 2 und 3









den Erstgeborenen. "Nettes" Kerlchen <Smile>







Zum Abschluss noch ein kleiner Einblick in unseren HiFi/TV Bereich. Wie zu sehen ist es zwar kein High End, aber auch hier ist mir, wie bei den Computern, Preis/Leistung wichtig und für eine Wohnraumgröße von 20qm vollkommen ausreichend. Dazu kommt noch, daß ich nicht (wie anscheinend so mancher HiFi-Freak) das Gras wachsen höre <Smile>.
Die Filmesammlung besteht derzeit aus ca. 300 (natürlich Original) DVD`s inklusive Musik-Konzerte. Die Musiksammlung aus ca. 200 CD`s, die teilweise aufgrund Platzmangel ins Computerzimmer ausgelagert wurden. Für meine Vinyl-Plattensammlung aus Jugendzeiten habe ich, ebensowenig wie für einen Plattenspieler, leider keinen Platz mehr. Die Musikkomponeten bestehen aus einem Andersson R2 AV-Receiver mit 7x150 Watt Sinus Leistung, einem Akai-CD-Player und einem 7:1 Boxensystem (verschiedene Hersteller was Surround und Backsurround-Boxen betrifft), daß Frontseitig natürlich (Freundin) zur Schrankwand passen mußte <Smile>. Eine der Surround-Boxen konnte ich in das CD-Regal integrieren. Für die 2. mußte leider das Fensterbrett herhalten <Smile>. Die Aufstellung der 4 Surround-Boxen ist zwar vom Standort nicht optimal, aber das lässt sich in der Regel in einem möblierten Raum von dieser Grösse auch kaum realisieren. Halterung des Center ist eine (na ja) Eigenproduktion aus Winkeleisen.

Subwoofer ist ein Frontfire 22cm, da ein Downfire aufgrund der Bodenbeschaffenheit (Altbau) nur verschluckt wird und die Oma unter uns wohl abheben würde <Smile>. TV ist noch eine Röhre, allerdings mit 16 : 9 Format, der grad mal 3 Jahre auf dem Buckel hat und ich nicht einsehe mir schon wieder einen neuen (Flachbild) zu kaufen. Ergänzt wird das Ganze durch einen Panasonic DVD-Player, einem Panasonic DVD-Recorder und einem Samsung Kabel-Digital-Receiver für Kabel Deutschland.

Den Akai-CD-Player, der mal HighEnd war und etwa 1000 DM gekostet hat, hatte ich bei E-Bay für 50 Euro von nem echten Hifi-Freak ersteigert. Obwohl das Teil schon 10 Jahre auf dem Buckel hatte, keinerlei Gebrauchsspuren. Sah aus wie frisch aus dem Werk und läuft jetzt seit 2 Jahren ohne irgendwelche Probleme. Sowas nennt man Glück, da der Klang beim Abspielen von CD`s um Längen besser ist wie mit einem DVD-Player.

Den DVD-Recorder (Ausstellungsstück) konnte ich ebenfalls bei E-Bay für Kostengünstige 65 Euro ersteigern, da es sich um die Britische Ausführung (Britischer Kabeltuner der keine Deutschen Kabelsender erkennt) handelt, was mir herzlich egal war, da ich ihn nur zum Aufnehmen von Digital-Kabel-TV über meinen Digitalreceiver nutze.
Update 05.06.2010
Bereits zu Weihnachten kam ein Flachbildfernseher der Marke LG sowie ein Blue Ray Player der Marke Panasonic hinzu. Dementsprechende Fotos werden selbstverständlich noch hinzugefügt.
Update 28.12.2013

Nachdem ein Großteil der Geräte bereits vor längerer Zeit ausgetauscht wurde, nun endlich auch die Aktuellen bebildert.
Unter anderem wurde der Fernseher mit dem Joy-IT Android Stick 2.0 Smart-TV fähig gemacht,
sowie der Andersson 7:1 Receiver, der jetzt am PC seinen Dienst verrichtet, gegen den Onkyo AV-Receiver TX-NR515 getauscht.













 
     




     
 
Betriebssystem: Windows 10 Pro x64 Sonstige Features:
Display: 2x 1920x1080, 32 Bit
Browser: Microsoft Edge, Google Chrome
Mail: Outlook 2016

Security: Security
Anti-Virus: ESET Internet Security
Firewall: ESET Internet Security
AntiSpy: ESET Internet Security

Brennen: BrennSoftware
DVD-Burn: Ashampoo Burning Studio 2015
CD-Burn: Ashampoo Burning Studio 2015

Media: Media
BildViewer: Faststone Image Viewer
BildEditor: Corel Paint Shop Pro Photo X6, Paint, Gimp
Video-Player: Cyberlink Power DVD 17
Audio-Player: Cyberlink Power DVD 17

Messenger: Skype

 
     




     
 
Anschluss: Kabel DSL-SpeedTest
DownStream: 424 Mbit/s
UpStream: 53 Mbit/s
Ping: 9ms
Zugang: Fritz!Box 6490
Verbind.: Kabel, WLAN 802.11n+ac

Provider: Vodafone / Kabel Deutschland


 
     




     
 

Prozessor: AMD Ryzen 5 1600x

Grafikkarte: MSI Radeon RX 470 Gaming X 8G

Auflösung: 2x 1920x1080, 32 Bit

Mainboard: MSI B350 GAMING PRO CARBON

Treiber: Angabe fehlt.

OS: Windows 10 Pro x64



3DMarks 11
  Gesamtpunkte
E = Entry
P = Performance
X = eXtreme
P 10080 3DMarks   Link
 


SuperPi / Mod Version 1.9
  Time 1M 9.735 secs. Screenshot  
  Kommentar: 3.7 GHz on all Cores


 
Windows Leistungsindex (Vista) Screenshot
  Prozessor 8.3 Punkte
5,9
  
  Arbeitsspeicher (RAM) 8.3 Punkte 
  Grafik (Desktop) 8.2 Punkte
  Grafik (Spiele) 8.2 Punkte
  Primäre Festplatte 5.9 Punkte
  Kommentar: Leistungsindex Win8.1 Pro
D 950

 
     




     
 

Prozessor: AMD Ryzen 5 1600x

Grafikkarte: MSI Radeon RX 470 Gaming X 8G

Auflösung: 2x 1920x1080, 32 Bit

Mainboard: MSI B350 GAMING PRO CARBON

Treiber: Angabe fehlt.

OS: Windows 10 Pro x64

Call of Duty 4 - Modern Warfare

Perform.: flüssig

Qualität: maximal

Auflösung: 1920x1080

Call of Duty: Modern Warfare 2 - Resurgence Paket

Perform.: flüssig

Qualität: maximal

Auflösung: 1920x1080

Call of Duty: Modern Warfare 3

Perform.: flüssig

Qualität: maximal

Auflösung: 1920x1080

Call of Duty: Black Ops 2

Perform.: flüssig

Qualität: maximal

Auflösung: 1920x1080

Battlefield: Bad Company 2 - Limited Edition

Perform.: flüssig

Qualität: maximal

Auflösung: 1920x1080

The Elder Scrolls V: Skyrim - Legendary Edition

Perform.: flüssig

FPS: 60 fps

Qualität: maximal

Vsync: On

Auflösung: 1920x1080


 
     




     
 

Profile mit ähnlicher Hardware:

 Ryzen 5 1600x
  MSI B350 GAMING PR

  Key-Board
 Ryzen 5 1600x
  MSI Radeon RX 470

Keine
  MSI B350 GAMING PR
  MSI Radeon RX 470

Keine
@ 9.735 sek.
+/- 5%

  Xetoxyc
  Mythos
  Looserx
  kmxak
  JohnLamox
  Jetstream
  Scaleo1982
  W@ldi
  aimless
  fuselhube
  @ Pkt.
+/- 5%

Keine


Key-Board
AMD RYZEN 5 1600X
Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming

Looserx
Intel Core i7 940
ATI Radeon HD 4870 X2
6144 MB

Scaleo1982
Intel Core i7 930
2x Geforce GTX780 Classified ACX Dual Bios
24576 MB

fuselhube
Intel Core i7 920
nVidia GeForce GTX 570
6144 MB



 
     



 





Name oder ID:

Passwort:














Passwort vergessen?
ID: